Bericht Dergahspor Nürnberg - ASV Veitsbronn

 

Veitsbronn hält Dergahspor im Keller

 

Yannik Stutz und Rick Bolz jubelten am Abend gegen Dergahspor. Foto: Aumi

 

Dergahspor Nürnberg - ASV Veitsbronn 0:2 (0:1)

Im Nachholspiel des 27. Spieltags entführte der ASV Veitsbronn am Abend drei Punkte
vom Sportgelände der DJK Eintracht Süd, der neuen Heimspielstätte von Dergahspor.
In einer schwachen Landesliga-Partie standen die Gäste defensiv gut geordnet und setzten
auf schnelle Konter. Diese Idee ging voll auf. Die Führung erzielte Julian Baumann nach einem
Konter in der 37. Minute mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke. Nach zehn Minuten
im zweiten Spielabschnitt legte Kapitän Rick Bolz das 2:0 für den ASV nach. Durch die Niederlage
kann sich Dergahspor nicht von den Abstiegsrelegationsplätzen entfernen und bleibt in Abstiegsgefahr.

Vier Punkte fehlen Dergahspor noch um zum "Block der Sorglosen" in der Landesliga Nordost aufzuschließen.
Zu diesen "Sorglosen" gehörte schon länger der ASV Veitsbronn. Dergah fehlen zum angestrebten Ziel 40 Punkte noch deren vier.
Am heutigen Mittwochabend sollten drei Punkte auf das Konto wandern und der Abstand zur Abstiegszone auf neun Punkte ausgebaut werden.

 

Dergah - Veitsbronn

Der Sprung ins gesicherte Mittelfeld gelang Dergahspor gegen den ASV Veitsbronn nicht.
Foto: Aumi

Und die Partie auf dem Gelände der DJK Eintracht Süd begann gut für die Gastgeber. Soner Calisir schoss einen
abgewehrten Ball aus 20 Metern knapp am Pfosten vorbei. Ein guter Auftakt, der in der Folge aber nicht fortgesetzt wurde.
Die knapp 100 Zuschauer sahen eine ausgeglichene Partie ohne große Höhepunkte.

ASV-Kapitän Rick Bolz geht hier ins Laufduell mit Miodrag Ivkovic.
Foto: Linde Wieser

 

Ein Veitsbronner Kopfball durch Kusnyarik nach 25 Minuten war eine der wenigen guten Torchancen.
In der 28. Minute schickte Kusnyarik Stutz in einen Konter, aber Memet parierte dessen Versuch.
Den Abpraller brachte Stutz noch einmal zur Mitte, aber Kusnyarik rutschte der Volleyschuss vom Schlappen.
Auf der Gegenseite war Vidal nach einem Abwehrfehler durch, spitzelte den Ball aber am Tor vorbei.

 

Vidal läuft hier Veitsbronns Gräß in die Beine und kassierte einen Freistoß gegen seine Mannschaft.
Foto: fussballn.de

 

In der 37. Minute rollte wieder ein gefährlicher Konter der Gäste auf das Tor vom Memet zu, der zunächst abgewehrt werden konnte.
Meyer flankte den abgewehrten Ball zu Julian Baumann, der ins lange Eck einschoss. Kurz vor dem Seitenwechsel vergab Yilmaz
gegen Goßler und daraus entwickelte sich erneut ein schneller Gegenzug für Veitsbronn. Kusnyarik brachte den Ball zur Mitte und
Dimper scheiterte an Memet, den Nachschuss von Eicher gegen die Laufrichtung des Keepers kratzte Memet mit einem sehenswerten Reflex aus der Ecke.

 

Deniz Yavuz konnte mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden sein und brachte dies auch lautstark zum Ausdruck.
Foto: fussballn.de

 

Auch im zweiten Spielabschnitt sahen die Zuschauer kaum Torchancen. Die Partie spielte sich größtenteils zwischen den
Strafräumen ab. Goßler kam in der 50. Minute beim Herauslaufen gerade noch vor Ehrl an den Ball. Zehn Minuten waren
in Halbzeit zwei gespielt, als ASV-Spielertrainer Kusnyarik energisch nachsetzte und den Ball zurückeroberte.
Mit etwas Glück kam das Leder zu Kapitän Rick Bolz, der abzog und der Schuss schlug links oben im Tor ein - 0:2 (55.).

 

Veitsbronns Kapitän Rick Bolz traf in der 55. Minute mit diesem Schuss zum 2:0 für den ASV.
Foto: fussballn.de

 

Dergahspor kam nur noch sporadisch vor das gegnerische Tor. Yilmaz tauchte nach einer guten Stunde vor Goßler auf,
der abwehren konnte. Die letzten dreißig Minuten verliefen unspektakulär und viele Zuschauer, darunter Ex-Vach-Trainer Reinhold Fischer, gingen vorzeitig nach Hause.

 

Bericht: fußballn.de