Bericht ASV I - SG Quelle

Ein Derby, das keinen Sieger verdiente

 

Keine Tore, keinen Sieger - das Derby zwischen der SG Quelle Fürth und dem ASV Veitsbronn konnte mit dem guten Wetter nicht mithalten. Foto: Alex Schlirf

 

In einer schwachen Landesligapartie trennten sich die SG Quelle Fürth und der ASV Veitsbronn-Siegelsdorf – in einem Spiel das nicht wirklich einen Sieger verdient hatte – mit einem leistungsgerechten, torlosen Unentschieden. Der Fürther Avci sowie der Veitsbronner Dimper mussten bereits in der ersten Halbzeit das Spiel mit vermeintlich schwereren Verletzungen verlassen.  

Die Frühwald-Elf hatte zunächst mehr vom Spiel, ohne aber zu zwingenden Chancen zu kommen. Veitsbronn zog sich zurück und lauerte auf Konter, die sie ansatzweise gut, letztlich aber auch nicht konsequent zu Ende spielten. Eine erste nennenswerte Torraumaktion hatte der Veitsbronner Dimper mit einem Kopfball nach einer Ecke. Der Ball ging aber über das Quelle-Tor. Nach einer Viertelstunde war es der Gäste-Spieler Eicher, der seinen Schuss aus 18 Metern knapp am Pfosten vorbei setzte. Eine Zeigerumdrehung später brachte der Fürther Kirschner einen Freistoß aus dem Halbfeld scharf vor das von Gossler gehütete Tor. Ein Veitsbronner Abwehrspieler konnte den Ball im Fünf-Meter-Raum per Kopf entschärfen.

 

Quelle - Veitsbronn

Frank Kirschner (am Ball) und Christian Eicher hatten jeweils in der ersten Hälfte noch am ehesten die Möglichkeit zum Führungstor.
Foto: A. Schlirf

 

Kurz darauf erlief Kirschner einen langen Ball im Strafraum, bei seinem Schuss aus spitzem Winkel hatte Keeper Gossler aber keine Probleme den Ball zu entschärfen. Nach knapp einer halben Stunde traf der Veitsbronner Ulrich nach einer Flanke von der rechten Seite ebenfalls aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Kurz darauf nutzte Avci einen Fehler in der Hintermannschaft der Gäste und ging halblinks auf und davon. Keeper Gossler machte den Fehler seiner Vorderleute wieder wett und es kam außerhalb des Strafraums zu einem Tackling. Dabei fiel der Quelle-Stürmer Avci unglücklich auf die Schulter, so dass er das Spiel verletzt verlassen musste und sich zur Untersuchung ins Krankenhaus begeben musste. Gute fünf Minuten später dann der nächste verletzungsbedinge Wechsel. Diesmal erwischte es den Veitsbronner Dimper, der sich bei einer Abwehraktion, ohne Einwirkung eines Gegenspielers, wohl ernster am Knie verletzte.

 

Quelle - Veitsbronn

Ein umkämpftes Derby blieb letztlich ohne Tor.
Foto: A. Schlirf

 

Auch der zweite Durchgang erwärmte die 110 Zuschauer in Fürth-Dambach nicht wirklich. Quelle wirkte ideenlos, Veitsbronn machte es nicht wirklich besser. In der 66. Minute kam der Ball nach einem verunglückten Schuss von Ulrich zu Müller, dessen Abschluss aus zentraler Position das Gehäuse der Fürther aber knapp verfehlte. In der 70. Minute dann die bis dahin größte Chance der Hausherren: Haag lief in den Strafraum ein und nahm eine Hereingabe direkt auf die kurze Ecke, scheiterte aber am guten Gäste-Keeper. Zehn Minuten vor Spielende folgte dann noch eine erwähnenswerte Aktion von Höhenberger, der in den Strafraum der Gäste eindrang, aber letztlich ebenfalls an Gossler scheiterte, der den Ball mit den Fingerspitzen zur Ecke lenkte. In der hektischen Schlussphase hatte keine der beiden Teams noch nennenswerte Aktionen, um das Spiel für sich zu entscheiden.

 

Bericht: fußballn.de