ASV I -ASV Neumark

ASV Neumarkt - der unbesiegte Herbstmeister

 

Hochbetrieb im Veitsbronner Strafraum. Foto: T. Ultsch
 

Der ASV Neumarkt konnte die Vorrunde ungeschlagen beenden und wird wohl spätestens nach dem souveränen 5:0-Sieg über Veitsbronn kaum noch Zweifler finden, die dem Haußner-Team die Meisterschaft und die Rückkehr in die Bayernliga nicht mehr zutrauen.

Der ASV Neumarkt trat an diesem Samstagnachmittag wahrlich auf wie ein Tabellenführer. Die beiden Spitzen gingen früh drauf und störten die Veitsbronner Abwehr immer wieder im Aufbau. Bereits in der fünften Minute konnte Torjäger Schrödl per Schlenzer das 1:0 für die Neumarkter erzielen. Nur zwei Minuten später traf er aus spitzem Winkel nur den Pfosten, den Nachschuss von Pfindel kratzte ASV-Keeper Gossler dann von der Torlinie. Das Spiel schien sich in der Folge zu einem Privatduell Schrödl gegen Gossler zu entwickeln. Der Veitsbronner Keeper behielt jedoch in den folgenden Szenen die Oberhand und klärte gegen den Toptorjäger aus spitzem Winkel (11.) und im Eins-gegen-eins (13.). In der 16. Minute traute sich Schrödl wohl den Abschluss nicht mehr zu und spielte frei vor dem Tor quer zu Sturmpartner Grunner, dieser brachte den Ball aus aussichtsreicher Position jedoch nicht aufs Tor. In der 21. Minute machte er es jedoch besser und stellte auf 2:0. Die erste Offensivaktion der Gäste hatte Eicher, er verpasste jedoch eine Schilmeier-Flanke am zweiten Pfosten (24.). In der Folge waren wieder die Neumarkter am Drücker, sie schafften es jedoch nicht die Führung auszubauen.

 

Neumarkt - Veitsbronn

In der zweiten Hälfte gelang den Veitsbronnern um Fabian Müller zwar sich besser zu befreien, am verdienten Sieg des Gastgebers gab es nichts zu rütteln.
Foto: T. Ultsch

 

In der zweiten Halbzeit agierten die Gäste von Trainer Dominic Rühl engagierter. Marius Mauder hatte mit seinem Freistoß die erste gute Möglichkeit, Keeper Bachner konnte jedoch klären. Die anschließende Ecke brachte wieder Gefahr fürs Neumarkter Tor. Marco Gräß stieg am höchsten und zwang Bachner erneut zu einer Glanztat (50.). Veitsbronn war nun besser im Spiel, das Toreschießen war jedoch ausschließlich den Neumarktern überlassen. Nach einem Standard aus dem Halbfeld stieg Innenverteidiger Phillip Stephan am höchsten und stellte auf 3:0 (63.). Nur zwei Minuten später erzielte Grunner per Kopf das 4:0. Den Schlusspunkt auf die Partie setzte in der 67. Minute Bernhard Neumayer, der erneut nach einem Standard frei vor Gossler zum Abschluss kam.