Bericht ASV I - ASV Vach

Veitsbronner Rumpftruppe schlug sich achtbar

 

Die Personalsorgen beim ASV Veitsbronn waren zum Derby gegen Vach am bisherigen Höhepunkt. Die Auswechselbank besetzten Cian Cronin, der schon zuvor 90 Minuten in der 2. Mannschaft gespielt hatte, Trainer Dominic Rühl sowie Ersatz-Keeper Markus Stark - und alle drei sollten zum Einsatz kommen. Cronin musste schon früh in der ersten Halbzeit den verletzten Mauder ersetzen und später entkräftet durch Rühl ersetzt werden, ehe auch Fabian Müller raus musste und für ihn Stark kam, ins Tor ging und Goßler dafür im Feld spielte.

Angesichts dieser Personalnot war der Auftritt der Veitsbronner aller Ehren wert. Müller hatte nach neun Minuten auf Zuspiel von Schilmeier per Flachschuss die Führung markiert. Diese egalisierte nach einem Aydin-Freistoß postwendend Kirsch, der völlig freistehend zum 1:1 traf. Nach einer Viertelstunde war wieder Müller erfolgreich, der eine Vorarbeit von Ultsch zum 2:1 verwertete, nicht ganz unhaltbar. Bei einem Freistoß von Eicher reagierte Vachs Schlussmann Schulz dann aber gut (24.). Die große Chance zum Ausgleich vergab Adlung, der nach Vorarbeit von Garcia den Ball nicht im Tor unterbrachte (39.). Besser machte es in der 41. Minute Benjamin Pommer, der nach einem Eckball zum 2:2 einköpfte. Und auch der dritte Vacher Treffer sollte nach einem Standard fallen - bei einem Freistoß aus dem Halbfeld köpfte Mirschberger zum 2:3 ein. Schilmeier auf der einen (69.), Pommer auf der anderen Seite (71.) verpassten den Torerfolg, Veitsbronn mobilisierte die letzten Kräfte zum Punktgewinn sollte es aber nicht mehr reichen.