Bericht ASV I - SV Poppenreuth

7:0! Veitsbronner "Trainingseinheit" mit Rekordergebnis

 

Die Anzeigentafel hatte man besser ausgeschaltet in Poppenreuth, ansonsten wäre noch ein 0:7 zu sehen gewesen. Foto: Linde Bitzenbauer
 

 

Den höchsten Sieg in ihrer Landesliga-Geschichte feierten die Veitsbronner mit einem glatten 7:0 bei einem desolaten SV Poppenreuth. Eine hochklassige Partie zwischen Selbitz und Kornburg endete 3:3.

Mit einem Heber brachte Marco Dimper den ASV Veitsbronn bereits in der 8. Minute in Führung. Der gastgebende Aufsteiger hielt danach noch gut dagegen, hatte durch David Sladecek zumindest eine Prüfung für ASV-Keeper Goßler vorzuweisen. Als dann Poppenreuths Bester, Kapitän Lukas Komberec, sich nach einer angeblichen Schwalbe zunächst die Gelbe Karte, nach einem späteren Schubser gegen Dimper die Ampelkarte abholte, mussten die Hausherren eine Stunde lang in Unterzahl auskommen - fatal bei jenen Temperaturen!

 

Poppenreuth - Veitsbronn

Yannik Stutz stand über den Dingen und markierte in bereits seine Saisontreffer sechs und sieben.
Foto: Linde Bitzenbauer

 

Noch vor der Pause traf Yannik Stutz zum 0:2 und gleich nach dem Seitenwechsel gelang Dimper mit dem 0:3 die Vorentscheidung. Danach war die Moral bei den Gastgebern verständlicherweise gebrochen, zumal einige Treffer aus abseitsverdächtiger Position resultierte, somit bedeuteten lange Bälle immer gute Torchancen für Veitsbronn. Erneut Stutz (58.) und Dimper (60.) erhöhten auf 5:0. Kurios dann der sechste Treffer: Nach einem Handspiel von Karius reklamierten die Poppenreuther, der Veitsbronner spielte den Ball weiter auf Schilmeier, der aus deutlicher Abseitsposition die komplette Verwirrung bei Gegner und Unparteiischen zum 0:6 nutzte. Marius Mauder gelang in der 71. Minute der siebte Streich. Somit liegen die Veitsbronner mit neun Zählern wieder im Soll.

 

Poppenreuth - Veitsbronn

Am Ende wurde es ein Schützenfest für den ASV Veitsbronn um Thomas Schilmeier (Nr. 9).
Foto: Linde Bitzenbauer

 

Bericht: fußballn.de