Bericht ASV I - ASV Pegnitz

ASV Pegnitz erkämpft ersten Sieg

 

Den ersehnten ersten Saisonsieg schafften die Pegnitzer am 4. Spieltag mit einem 2:1 gegen Veitsbronn. Foto: Linde Bitzenbauer

 

 

Mit einem knappen 2:1-Erfolg über den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf konnte der ASV Pegnitz im vierten Saisonspiel den ersten dreifachen Punktgewinn landen und damit den Anschluss an das Tabellenmittelfeld herstellen. In einer bissig geführten Partie unter der hervorragenden Leitung von Schiedsrichter Hofmann (TSV Streitau) gelang den Schulstädtern durch Tore von Tim Kaller und Simon Gräf das ersehnte Erfolgserlebnis. Veitsbronn konnte durch Yannik Stutz nur noch verkürzen.

Ohne dem am Freitag Vater gewordenen Florian Kretschmer und mit Rene Schuster für Thomas Scharrer begann der ASV Pegnitz und wollte die 0:5-Schmach von Buch vergessen lassen. Doch schon nach zwei Minuten sorgte Otto für einen Schockmoment auf Seiten der Gastgeber. Seinen schlampigen Rückpass erkannte Schilmeier und Torwart Kausler konnte mit einer Glanztat den frühen Rückstand verhindern. Bereits im Gegenzug hatten die Einheimischen nach einer guten Ballstafette durch Wittmann eine erstklassige Möglichkeit ihrerseits, um in Führung zu gehen. Diese folgte dann fünf Minuten später durch den Ex-Happurger Tim Kaller, der bereits sein 2. Saisontor für seinen neuen Verein erzielen konnte. Fast von der Außenlinie überraschte er Gossler im Tor der Gäste und es stand 1:0.

 

 

Pegnitz - Veitsbronn

Thomas Schilmeier (in grün) hätte die Pegnitzer früh schocken können.
Foto: L. Bitzenbauer

 

 

Im weiteren Verlauf derPartie  verpasste Pegnitz frühzeitig auf 2:0 zu stellen. Ein Otto-Kopfball, nach Freistoßvorlage von Mellinghoff strich knapp am Pfosten vorbei (22.). Nach einem Sololauf von Alexander Wölfel, bediente dieser Müller auf Höhe des Strafraums, aber sein Abschluss war kein Problem für Gossler (32.). Kurz vor der Halbzeit lenkte Gräf aus gut zehn Metern eine flache Hereingabe von Mellinghoff über das Tor. So blieb es bei einer verdienten Führung für die Gastgeber zur Halbzeit. Der zweite Durchgang begann mit einigen Ecken für den ASV Pegnitz, die aber nichts Zählbares einbrachten. Auf der anderen Seite konnte Torwart Kausler, der ohne Fehl und Tadel agierte, einen Schuss von Mauder (57.) problemlos halten. Pegnitz antwortete mit dem 2:0 durch Simon Gräf (62.). Nach einem gelungenen Spielzug über die linke Seite brachte der enorm fleißige Kapitän Müller mit einem überlegten Zuspiel den Torschützen in die finale Schussposition.

 

 

Pegnitz - Veitsbronn

Die Veitsbronner kämpften bis zum Schluss um den Ausgleich, letztlich blieben die Punkte aber in der Reusch.
Foto: L. Bitzenbauer

 

 

Das Spiel der Gastgeber war wie schon in Halbzeit eins mit einigen Durchhängern versehen, und so konnten die nie aufsteckenden Gäste durch Stutz (78.) auf 1:2 verkürzen. Nach dem Anschlusstreffer drängten die Gäste auf den Ausgleich, allerdings ohne dabei zu echten Chancen zu kommen. Mehr als die Gelb-Rote Karte für Ulrich in der 89. Minute sprang für die Gäste dabei nicht mehr heraus. Im Gegenteil, Pegnitz war nun wieder obenauf. Stiefler, Wittmann und Jordan bereits in der Nachspielzeit verpassten das mögliche 3:1. So blieb es beim knappen, aber verdienten 2:1 für die Schulstädter, die am kommenden Mittwoch beim starken Aufsteiger TSV Kornburg antreten müssen.

 

Bericht: fußballn.de