Bericht ASV I - SC Feucht

Veitsbronn stoppt Feuchter Siegesserie

 

Yannik Stutz (l.) trotzte mit seinen Veitsbronnern dem SC Feucht erstmals in dieser Saison einen Punkt ab. Foto: Linde Wieser
 

In einer fairen Auseinandersetzung scheuten beide Teams das allerletzte Risiko. Folglich gab es beim Gipfeltreffen am Hamesbuck zwischen dem ASV Veitsbronn und Primus SC Feucht keinen Sieger. Dass auch die Tore ausblieben, hatte bei den Aluminiumtreffern von ASV-Kapitän Bolz (11.) und SC-Antreiber Spielbühler (55.) freilich auch mit Pech zu tun. Unverdient war für Veitsbronn der erste Punktgewinn eines Teams gegen die Feuchter unter dem Strich aber nicht.

 

WERBUNG

Nach vorsichtigem Beginn sorgten die Hausherren nach elf Minuten für ein erstes Ausrufezeichen. Rick Bolz setzte sich über die rechte Seite durch, sein Schuss aus 16 Metern landete am Pfosten (11.).  Nach einer Viertelstunde wurde Kusnyarik, der von Feuchts Klier in Manndeckung genommen wurde, gerade noch vor dem Tor abgedrängt. Auch wenn die Gastgeber die ersten Torchancen verbuchen konnten, so hatten doch die Feuchter etwas mehr von der Partie, jedoch blieb trotz der Feldvorteile eine wirkliche Torgefahr im ersten Durchgang aus.

 

Schönweiß umzingelt

Christian Schönweiß (am Ball) bekam von den Veitsbronnern um Thomas Schilmeier (r.) und Daniel Bauer wenig Raum zur Entfaltung geschenkt.
Foto: L. Wieser

 

Das änderte sich nach dem Wiederanpfiff. Swierkot setzte sich mit einem starken Antritt einmal gegen die ASV-Defensive durch, Spielbühler scheiterte mit seinem Schuss an der Latte (55.). Kurz darauf hatte der aufgerückte Schmidt nach einem Eckball per Kopf die Möglichkeit, die Gäste in Führung zu bringen, verfehlte aber das Ziel knapp (57.). Ebenso verfehlte Kusnyarik eine Flanke von Ulrich um Haaresbreite (60.). Die große Chance zum Sieg in einer zerfahrenen Partie hatte Veitsbronn durch Neuzugang Bauer, der nach einem gefährlichen Freistoß und Kopfballverlängerung von Meyer im Fallen über das Tor schoss (73.). Nachdem auch ein Flachschuss von Schönweiß das Tor nicht traf (84.), blieb es beim leistungsgerechten 0:0, mit dem offensichtlich beide Parteien gut leben können - führen sie doch weiterhin die Tabelle an.

 

 

IMG 9225

 Bild: L. Wieser

Bericht: fußballn.de