ASV I - SSV Kasendorf

Der ASV Veitsbronn bleibt nach seinem 3:2-Auswärtssieg beim Aufsteiger SSV Kasendorf erster Verfolger der Feuchter. Auf dem kleinen Kasendorfer A-Platz entwickelte sich von Beginn an ein kampfbetontes Match. Ohne Abtastphase hatten beide Teams in der Anfangsviertelstunde gute Einschussmöglichkeiten. Die beste davon hatte Veitsbronns Spielertrainer Dietmar Kusnyarik, er scheiterte aber frei vor Keeper Eck (7.). In der 29. Spielminute dann das 1:0 für die Gastgeber: Kasendorfs Schlussmann Eck schlug das Leder nach einer gefangenen Freistoßflanke über den ganzen Platz maßgenau zu Stürmer Pistor, dieser konnte sich gegen beide Innenverteidiger durchsetzen und schob zur Führung ein. Veitsbronn schüttelte sich kurz, war dann aber hellwach. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld spielte Kusnyarik den mitgelaufenen Kapitän Bolz frei und dieser konnte kurz vor der Pause ausgleichen (40.).

 

Dietmar Kusnyarik

Eiskalt vom Punkt: Dietmar Kusnyarik verwandelte zum 3:2-Sieg in Redwitz für seinen ASV Veitsbronn.
Foto: fussballn.de

Die zweite Halbzeit begann ähnlich furios wie die erste. Bereits in der 47. Minute konnte ASV-Keeper Gossler einen Freistoß nur nach vorne abwehren, wo Hösch keine Probleme hatte, um zur erneuten Führung der Heimmannschaft abzuschließen. Veitsbronns Antwort ließ jedoch erneut nicht lange auf sich warten. Kapitän Bolz legte eine Meyer-Flanke gekonnt auf Stutz zurück, der aus kurzer Distanz wieder ausglich (55.). Die Freude über den Ausgleich währte jedoch nicht lange. Bereits in der 60. wurde Moritz Hütter aufgrund einer Notbremse vom Platz gestellt. Da er sein Foul im eigenen Strafraum beging, gab es folglich noch einen Strafstoß für die Gastgeber. Den mittig, aber hart geschossenen Elfmeter konnte Veitsbronns Gossler jedoch gekonnt parieren. Wer dachte, dass sich das Spiel nun in der Veitsbronner Hälfte abspielen würde, sah sich jedoch getäuscht. Veitsbronn machte weiter Druck und hatte durch Ulrich die Chance in Führung zu gehen (67.). Zur Entscheidung sollte wieder ein Elfmeter beitragen. Im Strafraum der Gastgeber wurde Bauer gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelten Spielertrainer Kusnyarik sicher zur verdienten Gäste-Führung (74.). Da die letzte Viertelstunde von den Gästen kampfbetont verteidigt wurde, konnte bereits der dritte Auswärtssieg der noch jungen Saison gefeiert werden.

 

Bericht: fußballn.de