Bericht ASV I - FC Röslau

Veitsbronn verpasst Tabellenführung nur knapp

 

IMG 8877

 Foto: L. Wieser

 

 
Am Ende gelang Röslau doch noch der 1:1-Ausgleich in Veitsbronn - sonst wäre die Kusnyarik-Elf Tabellenführer gewesen. Foto: Linde Wieser

 

Der ASV Vach ist die Tabellenführung nach seiner vermeidbaren 2:3-Niederlage beim TSV Kirchenlaibach los. Der ASV Veitsbronn lag bis zur 78. Minute auf Kurs auf Platz eins, musste gegen Röslau aber noch das 1:1 hinnehmen. Somit grüßt der SC Feucht von ganz oben, dem es durch den 2:1-Erfolg bei Dergahspor als einziges Team gelang, die Maximalausbeute einzufahren. Für den TSV Buch gab es eine 1:2-Niederlage bei Saas-Bayreuth, einen Fehlstart konnten die SG Quelle Fürth (2:0 in Hollfeld) und der SV Seligenporten II (2:0 gegen Redwitz) abwenden. Der FSV Stadeln und der ASV Pegnitz teilten sich die Punkte (1:1).

Der ASV Veitsbronn fand gegen Röslau ähnlich wie beim Auswärtssieg bei der SG Quelle am vergangenen Sonntag gut in die Partie. Nach einer Ecke konnte die Röslauer Defensive nicht klären, sodass Dietmar Kusnyarik den Ball aus fünf Metern zum 1:0 einschieben konnte (3.). Röslau kam kurz darauf auch zur ersten Möglichkeit. In der 7. Spielminute tauchte Kapitän Walther frei vor Gossler auf und versuchte diesen mit einem Heber zu überraschen, was ihm aber nicht gelingen sollte. Mitte der ersten Hälfte hatte Veitsbronns Stutz zwei Schussgelegenheiten aus der Distanz. Beide Schüsse konnte jedoch Röslaus Keeper Blechschmidt parieren (18., 22.). Auf der anderen Seite versuchte es Röslaus Lima, sein Schuss aus 20 Metern wäre unhaltbar gewesen, landete jedoch am Querbalken (40.). Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten wieder die Gastgeber. Drei Minuten nach Wiederanpfiff war Flügelspieler Schilmeier auf dem Weg zum Tor, wurde jedoch im letzten Moment von einem Röslauer Verteidiger abgedrängt. Der Nachschuss durch Bolz blieb auch an einem Röslauer Abwehrbein hängen. In der 54. Spielminute hatte wieder Gäste-Kapitän Walther die Möglichkeit auszugleichen, als er in einen verunglückten Fehlpass sprintete, aber erneut am stark reagierenden Gossler scheiterte. Auf der anderen Seite waren Dallhammer (57.) und Stutz (60.) noch einmal gefährlich vor dem Gäste-Tor. Da die Partie nun ruppiger wurde, litt der Spielfluss etwas darunter. Beide Mannschaften agierten in der Schlussphase viel mit langen Bällen. Einen solchen konnte Walther im Veitsbronner Strafraum gegen drei Gegenspieler behaupten, mit seiner Hereingabe fand er den mitgelaufenen Hermann, der keine Mühe hatte aus kurzer Distanz zu vollstrecken (79.). So trennten sich beide Mannschaften am Ende leistungsgerecht mit dem 1:1-Unentschieden.

 

 

Veitsbronn - Röslau

Dietmar Kusnyarik (in grün) gelang erneut die frühe Führung für seinen ASV Veitsbronn, doch zum Sieg reichte es gegen Röslau diesmal nicht.
Foto: L. Wieser

 

Bericht: fußballn.de