Derby in Mannhof endete ohne Sieger

 

 

 
Duell der Torschützen: Veitsbronns Dietmar Kusnyarik (in grün) und Vachs Michael Gambel sorgten für die Tore beim 1:1 in Mannhof. Foto: Linde
Wieser
 
 

 

Vach - Veitsbronn

 

Diese Chance ließ Thomas Schillmeier für den ASV Veitsbronn im Derby beim ASV Vach ungenutzt.
Foto: L. Wieser

 

 

Eine 1:1-Punkteteilung stand im Derby zwischen dem ASV Vach und dem ASV Veitsbronn. In einer unterhaltsamen Begegnung sahen die gut 300 Zuschauer eine von beiden Seiten schnelle und faire Partie, die beide Teams hätten gewinnen können, aber auf Grund der Chancenverteilung gerecht mit dem Unentschieden endete. Die Gäste versteckten sich nicht und hatten anfangs mehr Spielanteile und die erste Chance, die aber Torhüter Döllfelder mit guter Fußabwehr gegen Dimper zunichtemachte. Vach kam so langsam ins Spiel, ohne so zu überzeugen wie die Wochen zuvor. Die Gäste standen gut und man merkte, dass sie nicht gewillt waren, einfach so die Punkte in Vach zu lassen. Die große Chance zur Führung hatte dann auf Vacher Seite Pommer, als er einen langen Abschlag von Döllfelder aufnahm, aber anstatt weiterzulaufen, um näher vors Tor zu kommen, zog er aus 16 Metern ab, aber auch knapp daneben (25.). Ebenso erging es seinem Sturmpartner Ceri, der ebenfalls zu hastig abschloss (29.). Die Veitsbronner blieben den Vachern aber nichts schuldig und kamen ihrerseits auch immer wieder gefährlich vors Tor.

 

 

Vach - Veitsbronn

 

Freudenschrei bei Dietmar Kusnyarik und ein "dicker Hals" bei Michael Gambel, dessen Führungstreffer vom Veitsbronner Spielertrainer soeben egalisiert wurde.
Foto: L. Wieser

 

Dennoch ging es mit dem 0:0 in die Halbzeit, aus der die Gäste besser kamen und in der 54. Minute in Führung hätten gehen können, aber wieder hielt Döllfelder stark gegen Dimper, der nach einer schönen Kombination über drei Stationen abzog. In der 60. Minute fiel stattdessen das 1:0 für Vach. Pommer spielte Gambel in den Lauf und dieser zog aus 16 Metern ab und traf unten links. Vach versuchte nun Ruhe ins Spiel zu bringen und Veitsbronn suchte sofort den Ausgleich, was in der 63. Minute auch gelang. Nach einem Ballverlust der Vacher im Mittelfeld ging es schnell nach vorn und Dietmar Kusnyarik kam einen Tick schneller an den Ball als Gambel, legte sich das Spielgerät noch einmal vor und traf unhaltbar aus 20 Metern zum 1:1. Bis zum Ende der Partie versuchten beide Mannschaften den Sieg zu erzielen, hatte auch die Möglichkeiten dazu, aber es blieb beim letztendlich gerechtem Unentschieden.

 

Bericht: fußballn.de