Berichte

Bericht ASV I - SC Feucht

Veitsbronn stoppt Feuchter Siegesserie

 

Yannik Stutz (l.) trotzte mit seinen Veitsbronnern dem SC Feucht erstmals in dieser Saison einen Punkt ab. Foto: Linde Wieser
 

In einer fairen Auseinandersetzung scheuten beide Teams das allerletzte Risiko. Folglich gab es beim Gipfeltreffen am Hamesbuck zwischen dem ASV Veitsbronn und Primus SC Feucht keinen Sieger. Dass auch die Tore ausblieben, hatte bei den Aluminiumtreffern von ASV-Kapitän Bolz (11.) und SC-Antreiber Spielbühler (55.) freilich auch mit Pech zu tun. Unverdient war für Veitsbronn der erste Punktgewinn eines Teams gegen die Feuchter unter dem Strich aber nicht.

 

WERBUNG

Nach vorsichtigem Beginn sorgten die Hausherren nach elf Minuten für ein erstes Ausrufezeichen. Rick Bolz setzte sich über die rechte Seite durch, sein Schuss aus 16 Metern landete am Pfosten (11.).  Nach einer Viertelstunde wurde Kusnyarik, der von Feuchts Klier in Manndeckung genommen wurde, gerade noch vor dem Tor abgedrängt. Auch wenn die Gastgeber die ersten Torchancen verbuchen konnten, so hatten doch die Feuchter etwas mehr von der Partie, jedoch blieb trotz der Feldvorteile eine wirkliche Torgefahr im ersten Durchgang aus.

 

Schönweiß umzingelt

Christian Schönweiß (am Ball) bekam von den Veitsbronnern um Thomas Schilmeier (r.) und Daniel Bauer wenig Raum zur Entfaltung geschenkt.
Foto: L. Wieser

 

Das änderte sich nach dem Wiederanpfiff. Swierkot setzte sich mit einem starken Antritt einmal gegen die ASV-Defensive durch, Spielbühler scheiterte mit seinem Schuss an der Latte (55.). Kurz darauf hatte der aufgerückte Schmidt nach einem Eckball per Kopf die Möglichkeit, die Gäste in Führung zu bringen, verfehlte aber das Ziel knapp (57.). Ebenso verfehlte Kusnyarik eine Flanke von Ulrich um Haaresbreite (60.). Die große Chance zum Sieg in einer zerfahrenen Partie hatte Veitsbronn durch Neuzugang Bauer, der nach einem gefährlichen Freistoß und Kopfballverlängerung von Meyer im Fallen über das Tor schoss (73.). Nachdem auch ein Flachschuss von Schönweiß das Tor nicht traf (84.), blieb es beim leistungsgerechten 0:0, mit dem offensichtlich beide Parteien gut leben können - führen sie doch weiterhin die Tabelle an.

 

 

IMG 9225

 Bild: L. Wieser

Bericht: fußballn.de

ASV I - SSV Kasendorf

Der ASV Veitsbronn bleibt nach seinem 3:2-Auswärtssieg beim Aufsteiger SSV Kasendorf erster Verfolger der Feuchter. Auf dem kleinen Kasendorfer A-Platz entwickelte sich von Beginn an ein kampfbetontes Match. Ohne Abtastphase hatten beide Teams in der Anfangsviertelstunde gute Einschussmöglichkeiten. Die beste davon hatte Veitsbronns Spielertrainer Dietmar Kusnyarik, er scheiterte aber frei vor Keeper Eck (7.). In der 29. Spielminute dann das 1:0 für die Gastgeber: Kasendorfs Schlussmann Eck schlug das Leder nach einer gefangenen Freistoßflanke über den ganzen Platz maßgenau zu Stürmer Pistor, dieser konnte sich gegen beide Innenverteidiger durchsetzen und schob zur Führung ein. Veitsbronn schüttelte sich kurz, war dann aber hellwach. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld spielte Kusnyarik den mitgelaufenen Kapitän Bolz frei und dieser konnte kurz vor der Pause ausgleichen (40.).

 

Dietmar Kusnyarik

Eiskalt vom Punkt: Dietmar Kusnyarik verwandelte zum 3:2-Sieg in Redwitz für seinen ASV Veitsbronn.
Foto: fussballn.de

Die zweite Halbzeit begann ähnlich furios wie die erste. Bereits in der 47. Minute konnte ASV-Keeper Gossler einen Freistoß nur nach vorne abwehren, wo Hösch keine Probleme hatte, um zur erneuten Führung der Heimmannschaft abzuschließen. Veitsbronns Antwort ließ jedoch erneut nicht lange auf sich warten. Kapitän Bolz legte eine Meyer-Flanke gekonnt auf Stutz zurück, der aus kurzer Distanz wieder ausglich (55.). Die Freude über den Ausgleich währte jedoch nicht lange. Bereits in der 60. wurde Moritz Hütter aufgrund einer Notbremse vom Platz gestellt. Da er sein Foul im eigenen Strafraum beging, gab es folglich noch einen Strafstoß für die Gastgeber. Den mittig, aber hart geschossenen Elfmeter konnte Veitsbronns Gossler jedoch gekonnt parieren. Wer dachte, dass sich das Spiel nun in der Veitsbronner Hälfte abspielen würde, sah sich jedoch getäuscht. Veitsbronn machte weiter Druck und hatte durch Ulrich die Chance in Führung zu gehen (67.). Zur Entscheidung sollte wieder ein Elfmeter beitragen. Im Strafraum der Gastgeber wurde Bauer gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelten Spielertrainer Kusnyarik sicher zur verdienten Gäste-Führung (74.). Da die letzte Viertelstunde von den Gästen kampfbetont verteidigt wurde, konnte bereits der dritte Auswärtssieg der noch jungen Saison gefeiert werden.

 

Bericht: fußballn.de

Bericht ASV I - FC Röslau

Veitsbronn verpasst Tabellenführung nur knapp

 

IMG 8877

 Foto: L. Wieser

 

 
Am Ende gelang Röslau doch noch der 1:1-Ausgleich in Veitsbronn - sonst wäre die Kusnyarik-Elf Tabellenführer gewesen. Foto: Linde Wieser

 

Der ASV Vach ist die Tabellenführung nach seiner vermeidbaren 2:3-Niederlage beim TSV Kirchenlaibach los. Der ASV Veitsbronn lag bis zur 78. Minute auf Kurs auf Platz eins, musste gegen Röslau aber noch das 1:1 hinnehmen. Somit grüßt der SC Feucht von ganz oben, dem es durch den 2:1-Erfolg bei Dergahspor als einziges Team gelang, die Maximalausbeute einzufahren. Für den TSV Buch gab es eine 1:2-Niederlage bei Saas-Bayreuth, einen Fehlstart konnten die SG Quelle Fürth (2:0 in Hollfeld) und der SV Seligenporten II (2:0 gegen Redwitz) abwenden. Der FSV Stadeln und der ASV Pegnitz teilten sich die Punkte (1:1).

Der ASV Veitsbronn fand gegen Röslau ähnlich wie beim Auswärtssieg bei der SG Quelle am vergangenen Sonntag gut in die Partie. Nach einer Ecke konnte die Röslauer Defensive nicht klären, sodass Dietmar Kusnyarik den Ball aus fünf Metern zum 1:0 einschieben konnte (3.). Röslau kam kurz darauf auch zur ersten Möglichkeit. In der 7. Spielminute tauchte Kapitän Walther frei vor Gossler auf und versuchte diesen mit einem Heber zu überraschen, was ihm aber nicht gelingen sollte. Mitte der ersten Hälfte hatte Veitsbronns Stutz zwei Schussgelegenheiten aus der Distanz. Beide Schüsse konnte jedoch Röslaus Keeper Blechschmidt parieren (18., 22.). Auf der anderen Seite versuchte es Röslaus Lima, sein Schuss aus 20 Metern wäre unhaltbar gewesen, landete jedoch am Querbalken (40.). Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten wieder die Gastgeber. Drei Minuten nach Wiederanpfiff war Flügelspieler Schilmeier auf dem Weg zum Tor, wurde jedoch im letzten Moment von einem Röslauer Verteidiger abgedrängt. Der Nachschuss durch Bolz blieb auch an einem Röslauer Abwehrbein hängen. In der 54. Spielminute hatte wieder Gäste-Kapitän Walther die Möglichkeit auszugleichen, als er in einen verunglückten Fehlpass sprintete, aber erneut am stark reagierenden Gossler scheiterte. Auf der anderen Seite waren Dallhammer (57.) und Stutz (60.) noch einmal gefährlich vor dem Gäste-Tor. Da die Partie nun ruppiger wurde, litt der Spielfluss etwas darunter. Beide Mannschaften agierten in der Schlussphase viel mit langen Bällen. Einen solchen konnte Walther im Veitsbronner Strafraum gegen drei Gegenspieler behaupten, mit seiner Hereingabe fand er den mitgelaufenen Hermann, der keine Mühe hatte aus kurzer Distanz zu vollstrecken (79.). So trennten sich beide Mannschaften am Ende leistungsgerecht mit dem 1:1-Unentschieden.

 

 

Veitsbronn - Röslau

Dietmar Kusnyarik (in grün) gelang erneut die frühe Führung für seinen ASV Veitsbronn, doch zum Sieg reichte es gegen Röslau diesmal nicht.
Foto: L. Wieser

 

Bericht: fußballn.de

Bericht ASV I - 1- FC Trogen

 

 

IMG 6383

 Foto: L. Wieser

 

 

IMG 6399

 Foto: L. Wieser

 

Freuen durfte sich auch die Fans des ASV Veitsbronn über einen gelungenen Saisonausstand am Hamesbuck. Verantwortlich dafür zeichnete Moritz Trommer, dem in der Schlussminute der 2:1-Siegtreffer gegen den nun definitiv abgestiegenen FC Trogen gelang. Dabei hatten zunächst die Trogener die Nase vorn, sowohl von den Spielanteilen wie auch auf der Anzeigentafel: Martin Weiß gelang kurz nach der Pause der Führungstreffer für die Gäste. Der 18. Saisontreffer von Spielertrainer Dietmar Kusnyarik brachte in der 72. Minute den Ausgleich. Nachdem Fabian Müller mit der Ampelkarte vom Platz musste, warfen die in Überzahl spielenden Gäste alles nach vorne - und kassierten per Konter den Knockout durch Trommer.

 

 

Veitsbronn - Trogen

Der 1. FC Trogen (in gelb) warf am Ende alles nach vorne - und kassierte in Veitsbronn den späten Gegentreffer zum 1:2, der auch den Abstieg besiegelt.
Foto: Linde Wieser

 

Bericht: fußballn.de

Bericht ASV I - SV Pettstadt

 

 

Veitsbronn - Pettstadt

 

Keine Tore, aber je ein Punkte, der beiden Teams zumn Klassenerhalt genügen dürfte gab es zwischen Veitsbronn (in rot) und Pettstadt.
Foto: L. Wieser

 

Torlos endeten die 90 Minuten zwischen dem ASV Veitsbronn und dem SV Pettstadt. Dadurch hat Pettstadt die Klasse bereits gesichert, und auch Veitsbronn darf mit einem weiteren Jahr in der Landesliga planen. Im ersten Durchgang lagen die besseren Chancen bei den Gastgebern, doch SV-Keeper Ochs war gegen Dietmar Kusnyarik (16.) und Marco Dimper (41.) auf dem Posten. Nach dem Seitenwechsel durfte dann auch Fabio Goßler unter Beweis stellen, dass er ein Klasse-Keeper ist und hielt auch den Veitsbronner Kasten gegen Pettstadts Torjäger Mario Meth sauber.

 

IMG 6065

Foto: L. Wieser

 

IMG 6115

Foto: L. Wieser

Bericht: fußballn.de