Berichte

Derby in Mannhof endete ohne Sieger

 

 

 
Duell der Torschützen: Veitsbronns Dietmar Kusnyarik (in grün) und Vachs Michael Gambel sorgten für die Tore beim 1:1 in Mannhof. Foto: Linde
Wieser
 
 

 

Vach - Veitsbronn

 

Diese Chance ließ Thomas Schillmeier für den ASV Veitsbronn im Derby beim ASV Vach ungenutzt.
Foto: L. Wieser

 

 

Eine 1:1-Punkteteilung stand im Derby zwischen dem ASV Vach und dem ASV Veitsbronn. In einer unterhaltsamen Begegnung sahen die gut 300 Zuschauer eine von beiden Seiten schnelle und faire Partie, die beide Teams hätten gewinnen können, aber auf Grund der Chancenverteilung gerecht mit dem Unentschieden endete. Die Gäste versteckten sich nicht und hatten anfangs mehr Spielanteile und die erste Chance, die aber Torhüter Döllfelder mit guter Fußabwehr gegen Dimper zunichtemachte. Vach kam so langsam ins Spiel, ohne so zu überzeugen wie die Wochen zuvor. Die Gäste standen gut und man merkte, dass sie nicht gewillt waren, einfach so die Punkte in Vach zu lassen. Die große Chance zur Führung hatte dann auf Vacher Seite Pommer, als er einen langen Abschlag von Döllfelder aufnahm, aber anstatt weiterzulaufen, um näher vors Tor zu kommen, zog er aus 16 Metern ab, aber auch knapp daneben (25.). Ebenso erging es seinem Sturmpartner Ceri, der ebenfalls zu hastig abschloss (29.). Die Veitsbronner blieben den Vachern aber nichts schuldig und kamen ihrerseits auch immer wieder gefährlich vors Tor.

 

 

Vach - Veitsbronn

 

Freudenschrei bei Dietmar Kusnyarik und ein "dicker Hals" bei Michael Gambel, dessen Führungstreffer vom Veitsbronner Spielertrainer soeben egalisiert wurde.
Foto: L. Wieser

 

Dennoch ging es mit dem 0:0 in die Halbzeit, aus der die Gäste besser kamen und in der 54. Minute in Führung hätten gehen können, aber wieder hielt Döllfelder stark gegen Dimper, der nach einer schönen Kombination über drei Stationen abzog. In der 60. Minute fiel stattdessen das 1:0 für Vach. Pommer spielte Gambel in den Lauf und dieser zog aus 16 Metern ab und traf unten links. Vach versuchte nun Ruhe ins Spiel zu bringen und Veitsbronn suchte sofort den Ausgleich, was in der 63. Minute auch gelang. Nach einem Ballverlust der Vacher im Mittelfeld ging es schnell nach vorn und Dietmar Kusnyarik kam einen Tick schneller an den Ball als Gambel, legte sich das Spielgerät noch einmal vor und traf unhaltbar aus 20 Metern zum 1:1. Bis zum Ende der Partie versuchten beide Mannschaften den Sieg zu erzielen, hatte auch die Möglichkeiten dazu, aber es blieb beim letztendlich gerechtem Unentschieden.

 

Bericht: fußballn.de

 
 

Caglar sorgt für späten Dergah-Sieg

Durch einen Last-Minute-Treffer von Berkan Caglar hatte Dergahspor am Ende in Veitsbronn knapp mit 2:1 die Nase vorn
 

Dergahspor konnte am Samstagnachmittag einen späten Auswärtssieg beim ASV Veitsbronn-Siegelsdorf bejubeln. In einer unterhaltsamen und umkämpften Partie siegte die Elf von Turgay Karali am Ende etwas glücklich mit 2:1 und konnte wieder den Anschluss nach oben in der Tabelle herstellen. Der heimische ASV begann zunächst wesentlich besser und stellte Dergah mit frühem Pressing vor große Probleme. Bereits in der 15. Minute war es dann Thomas Schillmeier, der die Hausherren mit 1:0 in Führung schoss. Der erste nennenswerte Angriff der Gäste führte dann sofort zum Ausgleich. So war Leondrit Maraj nach Zuspiel von Ferdinand Ehrl zur Stelle und markierte den 1:1-Ausgleich (30.). Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann ein Spiel mit offenem Visier, in dem beide Mannschaften gute Chancen ausließen. Als sich dann fast alle schon mit einem Remis abgefunden hatte, schlug Dergah in Person von Berkan Caglar nochmals zu und traf zum umjubelnden 2:1-Siegtreffer (90.).

 

Die Hausherren erwischten zunächst den besseren Start und setzten Dergahspor bereit sehr früh unter Druck, erzwang so immer wieder Fehler im Aufbauspiel der Gäste. So auch in der zweiten Minute, als ein ASV-Akteur Dergah-Keeper Tschinkel nach einem Rückpass unter Druck setzte, dieser den Ball nicht voll traf und erst im Nachsetzen die Situation bereinigen konnte. Die Karali-Elf fand in der Anfangsphase fast überhaupt nicht statt und ließ in der Offensive die nötige Durchschlagskraft vermissen. Veitsbronn hingegen agierte sehr engagiert und hatte die besseren Gelegenheiten. So setzte Thomas Schillmeier einen Distanzschuss nach Ablage von Moritz Hütter knapp über den Querbalken (6.).

 

Treffer-Veitsbronn

 

Hier überwindet ASV-Akteur Thomas Schillmeier Dergah-Keeper Martin Tschinkel zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung. Am Ende sicherte sich die Karali-Elf aber die drei Zähler. Foto: fussballn.de

 

In der 15. Minute wurde dann der Offensivfußball der Gastgeber belohnt und der ASV ging mit 1:0 in Führung. Nach einem Zuspiel auf Offensivmann Rick Bolz wurde dieser noch von einem Dergah-Abwehrspieler am Schuss gehindert, doch der Ball rollte genau Schillmeier vor die Füße, der aus 16 Metern vorbei an Tschinkel zur Führung einschob. In der Folge bemühte sich Dergahspor, mehr Struktur in sein Spiel zu kriegen und auch den letzten Pass an den Mann zu bringen, doch in der Defensive wurden teilweise haarsträubende Abspielfehler begangen, die der ASV allerdings nicht verwerten konnte. Erst nach 17 Minuten bekamen die Zuschauer den ersten Torschuss von den Gästen zu sehen, doch der Versuch von Akin Bölük aus der zweiten Reihe flog weit über das Gehäuse. Knapp zehn Minuten später ließ Dergahspor bei einem direkt vorgetragenen Angriff aber seine Klasse aufblitzen. Ferdinand Ehrl und Leondrit Maraj kombinierten sich mit einem Doppelpass schön durch die Veitsbronner Defensive und Maraj ließ ASV-Keeper Markus Stark mit einem platzierten Abschluss ins linke untere Eck keine Abwehrchance - der bis dato überraschende Ausgleich. Im weiteren Spielverlauf spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab und der letzte Pass fehlte auf beiden Seiten. In der 29. Minute versuchte sich dann Hütter nochmals mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, der allerdings zur Beute von Dergah-Schlussmann Tschinkel wurde. So ging es mit einem Remis in die Kabinen.

 

Zweikampf-Mesek

 

Die Dergah-Defensive um Adrian Mesek (in grün-weiß) wackelte zwar einige Male, trotzdem sicherte sich Dergahspor am Ende drei Zähler in Veitsbronn. Foto: fussballn.de

 

Im zweiten Durchgang fanden die Hausherren wieder besser ins Spiel und hatten nur drei Minuten nach Wiederanpfiff die Chance zur Führung, doch Bolz köpfte einen Dergah-Abwehrmann, der auf der Linie stand, unglücklich an. Nur wenige Minuten später waren es dann erneut die Veitsbronner, die in Person von Dietmar Kusnyarik die Chance zur Führung hatten, doch der Spielertrainer scheiterte am stark reagierenden Tschinkel (53.). Von nun an entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem beide Teams auf Sieg spielten, es jedoch verpassten, die Gelegenheiten ordentlich zu Ende zu spielen. So tauchte Ehrl nach schönem Zusammenspiel mit Sahin Turan über die rechte Seite vor dem ASV-Tor auf, scheiterte aus spitzem Winkel aber auf aufmerksamen Keeper Stark (62.). Das Spiel wurde nun ruppiger und war immer wieder durch Fouls unterbrochen, doch der gute Schiedsrichter Stefan Treiber hatte das Geschehen zu jeder Zeit im Griff. In der 76. Minute versuchte sich dann ASV-Akteur Ralf Ortloff mit einem Schuss aus der Distanz, zielte aber etwas zu hoch.

 

Caglar-am-Ball

 

Dergah-Akteur Berkan Caglar (in grün-weiß) war mit seinem späten Treffer der Matchwinner in Veitsbronn. Foto: fussballn.de

 

Dergahspor investierte nun noch einmal etwas mehr in die Offensive und hatte in der 84. Minute die große Chance zur Führung, doch Bölük scheiterte an einem Veitsbronner Abwehrbein, als Keeper Stark schon geschlagen war. Als sich dann fast alle schon mit einem Unentschieden abgefunden hatten, gelang Dergah doch noch der "Lucky Punch": Nach einem langen Ball von Sascha Amtmann sprang ein ASV-Spieler unter dem Ball hindurch und Berkan Caglar hatte freie Bahn. Mit einem trockenen Schuss unter die Latte ließ er Stark im Tor der Hausherren keine Chance und sicherte der Karali-Elf doch noch drei späte Zähler (90.).

 

Bericht: fußballn.de

Bericht Veitsbronn I weiter auf der Erfolgswelle

 

 

IMG 8877

 Früher Jubel beim ASV Veitsbronn: Marco Dimper gelang gleich in der Anfangsminute der Führungstreffer, und auch ein zweites Mal sollte er von seinem Teamkameraden vor der Pause noch jubelnd begraben werden. Foto: L. Wieser

 

 

Der ASV Veitsbronn feierte den vierten Sieg in den letzten fünf Partien mit einem 2:0-Erfolg beim FC Trogen und steht damit schon auf Rang sieben der Tabelle. Veitsbronn erwischte auf dem kleinen, schwer zu bespielenden Platz einen Auftakt nach Maß. Nach Balleroberung bediente Dietmar Kusnyarik Marco Dimper, der noch in der Anfangsminute für die Führung sorgte. Danach übernahmen die Hausherren das Kommando, agierten druckvoll, jedoch nur selten gefährlich. Wenn es, vor allem bei Standards, doch einmal "Klärungsbedarf" gab, war ASV-Keeper Stark stets zur Stelle. Er sorgte aber unfreiwillig auch für eine Schrecksekunde, als er Mitspieler Kallert anschoss, jedoch den zurückprallenden Ball gerade noch parieren konnte. Ein Konter über Ralf Ortloff und Thomas Schillmeier, der den eigentlich schon verlorenen Ball stark erkämpfte, leitete das 2:0 ein, das abermals Dimper kurz vor der Pause markieren sollte.

 

 

IMG 8897

 Dass Julian Baumann (links) am Ende mit einem Kopfball am Aluminium scheiterte, war für die Veitsbronner zu verkraften, denn die drei Zähler aus Trogen landeten dennoch am Hamesbuck. Foto: L. Wieser

 

 

Auch im zweiten Durchgang begann Trogen druckvoll und kam zu einigen Standardsituationen. Gefährlich wurde es in der 77. Minute, als Weiß per Kopfball an der Latte scheiterte. Aber auch die Veitsbronner ließen einige Konterchance liegen, so scheiterte Moritz Hütter am Außennetz und Tobias Meyer am Torwart der Hausherren. Kurz vor Schluss traf Julian Baumann per Kopf nur die Latte, so dass es beim 2:0 aus Veitsbronner Sicht blieb.


 

Bericht: fußballn.de

Vielen Dank für Eure Unterstützung

 

Die 1. Herrenmanschft möchte sich bei den UV 13 -  unserer B-Jugend, für die Unterstützung beim letzten Heimspiel bedanken!!!!!

 

 

IMG 8348

 

 

 

 

IMG 8398

 

 

IMG 8413 kopie

 

 

IMG 8416

 

 

 

 

 

 

 

Bericht 1. Mannschaft gegen BSC Saas-Bayreuth

 

Wichtiger 2:0 Sieg gegen BSC Saas-Bayreuth 

Angeführt von Spielertrainer Dietmar Kusnyarik kam der ASV Veitsbronn zu einem wichtigen 2:1-Sieg beim BSC Saas-Bayreuth. Der Auftakt verlief bereits ganz nach Geschmack des Aufsteigers. Schatz vertändelte gegen Kusnyarik den Ball, der ASV-Spielertrainer lief aufs Tor zu, traf zunächst den Pfosten, köpfte aber den Abpraller zum 0:1 ein (10.). Die Partie stand auf keinem sonderlich guten Niveau, beide Seiten operierten oftmals mit langen Bällen. Als Veitsbronn dann doch einmal schön kombinierte, wurde das prompt belohnt. Über Ortloff, Meyer, Schillmeier und Dimper lief der Ball, ehe der ASV-Kapitän dann Kusnyarik in Szene setzte, der mühelos zum 0:2 traf (38.). Saas war vor allem durch Standards mit ihren groß gewachsenen Innenverteidigern gefährlich. Veitsbronn spielte mögliche Kontersituationen schlecht aus. Die Distanzschüsse der Hausherren verfehlten jeweils das Ziel, so dass es erst ab der 82. Minute wieder spannend werden sollte. Bei einem Freistoß von Bucksch rutschte ASV-Keeper Stark weg, der Ball senkte sich zum Anschluss ins Tor. Richtig viel Glück hatte der Gast in der letzten Aktion des Spiels, als bei einem Bucksch-Freistoß aus dem Halbfeld der Klärungsversuch von Kallert am eigenen Aluminium landete, der Ball aber zurück ins Feld sprang und Sekunden später der Schlusspfiff erfolgte.

 

Bericht: fußballn.de