Berichte

ASV Veitsbronn gegen FSV Stadeln

Kusnyarik führt Veitsbronn zum Derby-Sieg

Dietmar Kusnyarik führte seinen ASV Veitsbronn mit einem Doppelpack zum 2:1-Derbysieg in Stadeln. Foto: fussballn.de

FSV Stadeln - ASV Veitsbronn 1:2 (1:1)

Nach zuletzt drei Niederlagen gelang dem ASV Veitsbronn ausgerechnet im Derby beim FSV Stadeln der erhoffte Befreiungsschlag. Angeführt von einem bärenstarken Spielertrainer Dietmar Kusnyarik, der trotz gebrochener Speiche mit Gipsarm auflief, drehte der Aufsteiger eine Partie, die vor stattlicher Kulisse alles andere als aussichtsreich für den Underdog begann. Stadelns Torjäger Gerhard Strobel bestrafte einen kapitalen Fehler der Gäste zum 1:0 (19.). Erst nach einer halben Stunde kam Veitsbronn besser ins Spiel, glich durch Kusnyarik aus (32.) und verpasste danach mehrfach den Führungstreffer. Ein sehenswerter Schlenzer von Kusnyarik brachte dem ASV den verdienten Sieg, trotz fahrlässiger Chancenverwertung.

Weiterlesen: ASV Veitsbronn gegen FSV Stadeln

ASV Veitsbronn gegen TSV Buch

Bucher Siegesserie endet am Hamesbuck

Bei Aufsteiger Veitsbronn verliert der TSV Buch in dieser Saison erstmals Punkte. Foto: Linde Wieser
 

ASV Veitsbronn - TSV Buch 0:0

Nach vier Siegen zum Auftakt muss der TSV Buch erstmals Punkte abgeben: Bei Aufsteiger Veitsbronn kam der Spitzenreiter über ein 0:0 nicht hinaus und verliert seinen Platz an der Sonne. Eine Woche nach dem ersten Landesliga-Sieg in Strullendorf boten die Veitsbronner auch dem Favoriten aus Buch Paroli und behielten den Punkt verdient am Hamesbuck - zweimal trafen die Hausherren Aluminium, kurz vor Schluss verzog Kapitän Dimper knapp. Auf der Gegenseite verhießen besonders die Standardsituationen Gefahr für das Tor von Markus Stark, der sich ein ums andere Mal auszeichnen konnte. 

7d3659e59fc54e72cc4e2959d49a09b2 L

Weiterlesen: ASV Veitsbronn gegen TSV Buch

Hochverdient und historisch zugleich

 

Am 4. Spieltag war es soweit: Der ASV Veitsbronn hat den ersten Sieg in seiner Landesliga-Laufbahn eingefahren! Obendrein war der 4:1-Erfolg in Strullendorf für die Truppe um Spielertrainer Dietmar Kusnyarik hochverdient, hatte man das Geschehen in Oberfranken doch recht gut im Griff. Eine Unaufmerksamkeit brachte den ASV zwar in Rückstand, aber Kusnyarik (33.) und Thomas Schillmeier (45.) wendeten das Blatt noch vor der Pause. Für die Vorentscheidung sorgte abermals Schillmeier nach einem Konter (69.) und den Endstand durfte sich Marco Dimper (89.) gutschreiben lassen.

 

 

Der Start in die Partie verlief für die Veitsbronner nicht nach Wunsch. Obwohl man gleich mehr vom Spielgeschehen hatte und durch Dietmar Kusnyarik zu einer ersten guten Gelegenheit kam (7.), waren es die Hausherren, die eine Unaufmerksamkeit der Veitsbronner nutzten und nach einer Viertelstunde durch Fabian Baumüller in Führung gingen. Den Spielverlauf auf den Kopf gestellt hätte in der 25. Minute beinahe Sven Wenzel, der mit seinem Schuss an ASV-Keeper Stark (er hatte den Vorzug vor Goßler bekommen) und dem Pfosten scheiterte.

  

 

 IMG 6522

Yannik Stutz (Nr.4) und der ASV Veitsbronn waren das spielbestimmende Team in Strullendorf, mussten dennoch einen Rückstand nachlaufen.

Weiterlesen: Hochverdient und historisch zugleich

Veitsbronn mit ersten Punktgewinn

Der ASV Veitsbronn trotzte dem TSV Neudrossenfeld ein 1:1 ab und fuhr damit den ersten Landesliga-Punkt der Vereinsgeschichte ein

 

 

 

 

 

 

 

Ein mit Windunterstützung direkt verwandelter Eckball von Moritz Hütter bescherte dem ASV Veitsbronn beim 1:1 gegen Neudrossenfeld den ersten Punktgewinn der Saison. Es war wirklich kein allzu spannendes Spiel, das am Sonntagabend um 18 Uhr in Veitsbronn angepfiffen wurde. Nicht nur die Hausherren, sondern auch die Gastmannschaft, der TSV Neudrosselfeld, konnte sich glücklich schätzen, dass die Anstoßzeit nach hinten verlegt wurde und die Spieler somit von der extremen Hitze verschont wurden. Gleich zu Beginn der Partie mussten die rund 250 Zuschauer eine unschöne Szene beobachten, nachdem sich der TSV’ler Lattermann nach einem Zusammenstoß den Finger verletzte und der Krankenwagen gerufen werden musste. Nach diesem Schock in der 2. Minute versuchten sich die beiden Teams erst einmal abzutasten. Den ersten bemerkenswerten Warnschuss gab der Neudrossenfelder Lämmert ab, zielte dabei aber daneben. In der 35. Minute folgte dann aber die Führung für die Gäste. Ein leichtsinniger Ballverlust im Aufbauspiel der Veitsbronner ermöglichte dem TSV das schnelle Umschalten und so wurde Diwersi mit einem hohen Ball geschickt, überlupfte gekonnt den ASV-Keeper Goßler und lochte zum 0:1 Führung für seinen TSV ein. Danach entwickelte sich das Spiel immer mehr zu einem, das sich größtenteils im Mittelfeld abspielte. Die hart umkämpfte Partie mit vier Gelben Karten musste lange Zeit ohne richtige Torchancen auskommen. Bis zur 73. Minute, als Schiri Fenkel auf Eckball für den ASV entschied. Hütter trat den Ball mit Effet in den Strafraum und mit Hilfe des Windes drehte sich die Kugel so stark auf das Tor, dass TSV-Torwart Küfner den Ausgleich nicht mehr verhindern konnte. Die Hausherren wollten nun den ersten Saisonsieg und machten in der Schlussphase Druck auf das Gästetor. Der eingewechselte Meyer köpfte den Ball in der 83. Minute nur knapp neben das Tor. Es blieb allerdings dann bei diesem 1:1-Remis, was letztlich so aber auch in Ordnung ging, da sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe begegneten.

 

 

 

 

 

Bericht: fußalln.de Bilder: Linde Wieser