Was für eine Saison für die Veitsbronner Faustballerinnen

Als Aufsteigerinnen in die Bayernliga wollten sich die Faustballerinen (Damen I) zuerst einmal in dieser Liga zurechtfinden.  Klassenerhalt war das Ziel! Wie dann so eine Saison laufen kann, ist schon überraschend.

Frauen1 Aufstieg Buli2

 

Langsam schob sich das Team von Spieltag zu Spieltag in der Tabelle nach vorne. Am letzten Spieltag wurde, nochmals durch eine konzentrierte Leistung, der zweite Tabellenplatz in der Bayernliga erreicht. Somit hatten sich die Damen für die Aufstiegsspiele in Friedrichshafen am Bodensee qualifiziert.

 

Am Sonntag, den 09.08.2015, fuhr die Mannschaft zu den Aufstiegsspielen nach Friedrichshafen. Ohne etatmäßigem Zweitschlag und mit gesundheitlichen Problemen einer Abwehrspielerin ging das Team um Spielführerin Berni Ritter an den Start. Gegen den TV Augsburg spielten beide Teams sehr nervös. Leichte Fehler und Unkonzentriertheiten prägten das Spiel. Knapp verloren unsere Mädels dieses Spiel mit 3:0 Sätzen. Noch war aber nichts verloren.

 

Im zweiten Spiel gegen Stammheim hatte man keine Möglichkeit die Abwehrreihen der Stammheimer Damen zu überwinden. Diese spielten aus einer kompakten Abwehr und konnten immer wieder gute Angriffe aufbauen. Bei unserem Team war die Nervosität immer noch zu spüren und es konnten die guten Leistungen, die in der Bayernliga gezeigt wurden, nicht abgerufen werden. Erschwerend kam hinzu, dass aus gesundlheitlichen Gründen umgestellt werden musste. Leider verloren wir auch dieses Süpiel mit 3:0.

 

Im letzten Durchgang kam es dann zum alles entscheidenden Spiel gegen Friedrichshafen. Die Mannschaft musste noch einmal umgestellt werden. Für die gesundheitlich angeschlagene Daniela Thomaser kam ihre Schwester Marina Thomaser Agou zum Einsatz.

 

Dieses Match entwickelte sich zu einer Hitzeschlacht. Kräftemäßig waren beide Teams ziemlich am Ende. Den längeren Atem hatte an diesem Tag unser Team. Mit 3:0 Sätzen konnten sie dieses Spiel gewinnen und der Aufstieg in die 2. Bundesliga war perfekt.

 

Die Freude war bei allen Spielerinnen natürlich riesig groß. Erschöpft und glücklich schrien sie ihre Freude heraus: Aufstieg, Aufstieg …!

 

Für das Team ein großer Erfolg,  wenn man bedenkt, dass zwei Stammkräfte ausgefallen sind.


Es spielten im Angriff Tanja Brinkhaus, Alexandra Fink und Lilli Rott, so wie im Zuspiel Linda Wolf und in der Abwehr Daniela Thomaser, Marina Thomaser-Aggou und Bernadette Ritter.

 

Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd!