Mittelfrankenderby

1:3 – Niederlage im Mittelfrankenderby

Letztes Wochenende waren die Volleyballerinnen des ASV Veitsbronn zu Gast beim Vfl Nürnberg, dem derzeitigen Tabellenzweiten in der Dritten Liga Ost. Der ASV verlor trotz guter, kämpferischer Leistung auch das Rückspiel mit 1:3. Trainer Alwin Bamberger hatte weiterhin mit nur sechs Spielerinnen keine Wechseloption, so dass die Libera Miriam Bauer auf der Diagonalposition eingesetzt wurde.

Dem ASV Veitsbronn fiel es sehr schwer ins Spiel zu finden. Die Annahme war viel zu ungenau, es wurden zu viele Eigenfehler gemacht und die Absprache stimmte auch noch nicht (8:16). Die Veitsbronner Volleyballerinnen konnten sich zwar nochmal ein wenig herankämpfen, aber der Abstand war bereits zu groß, so dass der erste Satz verdient an den Vfl Nürnberg ging (25:16).

Der ASV gab sich allerdings nicht auf. Jedoch war der Start des zweiten Satzes nicht sehr vielversprechend (1:7). Die Annahme auf Veitsbronner Seite wackelte erneut, so dass kein Druck über den Angriff möglich war. Nach einer Auszeit war der Kampfgeist allerdings wieder bei jeder Spielerin geweckt und es kam bei 12:12 das erste Mal zum Ausgleich. Leider konnte diese Leistung nicht aufrechterhalten werden und der ASV lag schnell wieder mit sechs Punkten zurück (14:20). Durch klasse Abwehraktionen von Spielführerin Antonia Schmidt und druckvolleren Aufschlägen auf Veitsbronner Seite wurde der Vfl Nürnberg beim 19:20 sogar zu einer Auszeit gezwungen. Ab diesem Zeitpunkt war jeder weitere Punkt auf beiden Seiten hart umkämpft. Am Ende konnte sich der ASV nach dieser spannenden Endphase und einem abgewehrten Satzball den zweiten Durchgang sichern (26:24).

Motiviert gingen die Volleyballerinnen aus Veitsbronn in den dritten Satz (5:5). Die Außenangreifer und Mittelblocker des ASV konnten durch schnelle Pässe der Zuspielerin Servet Iriz immer öfter punkten und somit sogar in Führung gehen (8:6). Im weiteren Verlauf glänzte der Vfl in der Abwehr mit einer super Leistung der Libera und setzte sich wieder ab (20:14). Der ASV Veitsbronn konnte sich aber nochmals mit guten Abwehraktionen von Miriam Bauer, die eine gute Leistung auf der für sie ungewohnten Diagonalposition zeigte, aufbäumen. Dies war jedoch leider zu spät und die Heimmannschaft gewann mit 25:17.

Der vierte Satz begann sehr ausgeglichen (5:5) – keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich absetzen. Die Abwehr und der Block standen nun besser. Erst durch gezielte Aufschläge konnte der ASV kurzzeitig in Führung gehen (15:14). Diese konnte leider nicht ausgebaut werden, da der Vfl Nürnberg erneut seine druckvollen Aufschläge zeigte und die Annahme wieder zu ungenau wurde (17:19). Es konnten zwar noch einige gute Ballwechsel abgeliefert werden, was aber nicht für einen Satzgewinn reichte (21:25).

Der ASV Veitsbronn freute sich, trotz der 1:3 Niederlage, wenigstens über einen Satzsieg. Ein großer Dank geht auch an die vielen mitgereisten Fans, die ihre Mannschaft lautstark unterstützt haben.

Am nächsten Sonntag empfängt der ASV Veitsbronn in seinem letzten Heimspiel dieser Saison die DJK Augsburg-Hochzoll in der Mittelschule in Veitsbronn (um 14:00 Uhr).