Damen I weiter vom Pech verfolgt

Gut gelaunt und fast vollzählig reisten die Mädels der ersten Damenmannschaft am vergangenen Sonntag mit neun Spielerinnen nach Kaufbeuren. Dank vier Wiederkömmlingen standen die Damen, trotz Verletzungen zweier Leistungsträger, selbstbewusster am Platz.

Das erste Spiel bestritt der Ausrichter TV Neugablonz in einem Fünf-Satz-Krimi gegen die Mädels vom TV Herrnwahlthann, welches schließlich Neugablonz für sich entscheiden konnte.

Im zweiten Spiel waren die Veitsbronnerinnen an der Reihe. Beide Mannschaften kämpften um den ersten Satz, den schließlich Neugablonz gewann (12:14). Leider kamen auch diesmal die Veitsbronner  nicht wirklich ins Spiel. Diverse Abstimmungsfehler und kurze Bälle kosteten ihnen auch den zweiten und dritten Satz (6:11, 9:11). Somit konnte die Revanche von letzter Woche abermals nicht glücklich für den ASV enden.

Etwas geknickt ging es dann gegen die junge Mannschaft aus Herrnwahlthann. Die ASV-Mannschaft wurde einmal durchgeschmischt, so dass unsere Hauptangreiferin ihre angeschlagene Schulter schonen und weitere Spielerinnen ihr Talent unter Beweis stellen konnten.

Leider verspielten die Mädels ihre Führung im ersten Satz, so dass es am Ende 7:11 für den Gegner stand. Im zweiten Satz wurde in der Abwehr nochmals gewechselt, aber auch dieser Satz ging wieder an Herrnwahlthann (7:11). Im letzten Satz wollten es die Mädels noch einmal wissen, und standen mit gewohntem Angriff auf dem Feld. Der Kampf und Ehrgeiz wurde leider nicht belohnt. Mit einem knappen 12:14 mussten sich die ASV-lerinnen schon nach drei Sätzen geschlagen geben.

Somit mussten die Mädels wieder mit einem 0:4 nach Hause reisen. Zum nächsten Spieltag wollen die Mädels zeigen, was sie können und endlich Punkte mit nach Hause nehmen.