Bericht ASV II - SV Burggrafenhof

 

Befreiungsschlag für die Veitsbronner Zweite

 

Beim bisherigen Tabellenzweiten Burggrafenhof landete die Landesliga-Reserve einen 3:2-Erfolg und verschafft sich im Keller nach der jüngsten Derbypleite in Langenzenn wieder etwas Luft. Vom Start weg hatte der ASV mehr vom Spiel und belohnte sich dafür früh: Ultsch trat einen Freistoß über die Hintermannschaft der Gastgeber, wo Baumann aus kurzer Distanz freistehend nur noch einschieben musste. Burggrafenhof, mit nur drei Punkten aus den letzten drei Spielen angeschlagen und personell geschwächt, schien auf dem falschen Fuß erwischt, leistete sich auch in der Folge immer wieder einfache Fehler im Spielaufbau - und brauchte folglich einen langen Ball, um Gefahr auszustrahlen: Boss erlief diesen auf dem rechten Flügel und brachte den Ball passgenau in die Mitte; der aufgerückte Weißer ließ Pickel aus kurzer Distanz keine Abwehrchance (27.). Veitsbronn ließ sich auch von diesem Rückschlag nicht irritieren und blieb weiter am Drücker: Thomas Schilmeier, sonst zumeist in der Landesliga am Ball, setzte sich im SVB-Strafraum gekonnt durch und erzielte die unter dem Strich verdiente Pausenführung für die Gäste (33.).

 

Boss im Tor

Auf Abwegen, die Zweite: Christian Boss (links) ist eigentlich Feldspieler. Nach Mitzlers Verletzung und Molles Feldverweis zog er sich in der Schlussphase die Handschuhe an. Matthias Frohmader konnte er zwar stoppen, den Abwärtstrend aber nicht wirklich.
Foto: Jan Botzenhardt

 

Im zweiten Durchgang stand dann bald abermals Schilmeier im Mittelpunkt des Geschehens - dieses Mal allerdings auf der falschen Seite, als er Raabs Freistoß zum Ausgleich ins eigene Tor verlängerte (53.). Der Treffer gab den Hausherren Auftrieb, das Spiel kippte zusehends zugunsten der Burggrafenhofer, die ihre Abschlussschwäche aber schon in den Wochen zuvor unter Beweis gestellt hatten - und in diesem Fall sollte sie sich bitter rächen: Dallhammer kam nach einem Konter drei Minuten vor Schluss an den Ball und brachte Veitsbronn zum dritten Mal in Führung - Auftakt für eine hektische Schlussphase, in der Referee Binder nicht immer souverän wirkte. Schon beim Veitsbronner Treffer monierten die Hausherren eine Abseitsstellung, dann musste erst Fabian Ultsch auf Seiten des ASV mit Gelb-Rot zum Duschen (89.), ehe der eingewechselte SVB-Ersatzkeeper Molle für eine Notbremse gegen Dallhammer bestraft wurde (90.). Inmitten des farbenfrohen Spektakels drängte Burggrafenhof auf den neuerlichen Ausgleich, musste den Gästen die drei Zähler aber letztlich überlassen - ein unangenehm vertrautes Gefühl, ging der SVB aus den letzten vier Spielen doch drei Mal mit hängenden Köpfen vom Platz und rutscht in der Tabelle auf Rang vier ab.

 

Bericht: fußballn.de