Berichte

Bericht ASV II - SpVgg Steinachgrund

Veitsbronn II steckt im Keller

 

Die beiden Sorgenkinder Veitsbronn II und Langenzenn, die nach den jüngsten Ergebnissen durchaus Hoffnung schöpfen durften, Weihnachten mit etwas Distanz zu den Abstiegsrängen zu verbringen, verlebten derweil ein ernüchterndes Wochenende. Besonders die Veitsbronner, die beim unmittelbaren Tabellennachbarn Steinachgrund eine gute Chance hatten, sich etwas abzusetzen, dürften nach der 0:3-Niederlage hadern: Dabei spielte der ASV im ersten Durchgang alles andere als schlecht, hatten gegen eine auf die Sicherung des eigenen Tores bedachte Spielvereinigung sowohl deutlich mehr Feldvorteile, als auch Torchancen - nur verpasste man es eben, sich für den investierten Aufwand auch entsprechend zu belohnen. Stattdessen foulte Harreuther im eigenen Strafraum, Frühwald verwandelte den Strafstoß und Steinachgrund ging schmeichelhaft in Führung (66.). Die Gäste drängten nun, spielten mit zunehmender Spielzeit aber fahrig - und liefen in der Schlussphase in zwei Konter, die erst Kern (89.), dann Schreiber (90.) zu einem deutlich zu hoch ausgefallenen 3:0-Endstand zugunsten der Hausherren vollendeten.

 

Bericht: fußballn.de

Bericht ASV II - SV Burggrafenhof

 

Befreiungsschlag für die Veitsbronner Zweite

 

Beim bisherigen Tabellenzweiten Burggrafenhof landete die Landesliga-Reserve einen 3:2-Erfolg und verschafft sich im Keller nach der jüngsten Derbypleite in Langenzenn wieder etwas Luft. Vom Start weg hatte der ASV mehr vom Spiel und belohnte sich dafür früh: Ultsch trat einen Freistoß über die Hintermannschaft der Gastgeber, wo Baumann aus kurzer Distanz freistehend nur noch einschieben musste. Burggrafenhof, mit nur drei Punkten aus den letzten drei Spielen angeschlagen und personell geschwächt, schien auf dem falschen Fuß erwischt, leistete sich auch in der Folge immer wieder einfache Fehler im Spielaufbau - und brauchte folglich einen langen Ball, um Gefahr auszustrahlen: Boss erlief diesen auf dem rechten Flügel und brachte den Ball passgenau in die Mitte; der aufgerückte Weißer ließ Pickel aus kurzer Distanz keine Abwehrchance (27.). Veitsbronn ließ sich auch von diesem Rückschlag nicht irritieren und blieb weiter am Drücker: Thomas Schilmeier, sonst zumeist in der Landesliga am Ball, setzte sich im SVB-Strafraum gekonnt durch und erzielte die unter dem Strich verdiente Pausenführung für die Gäste (33.).

 

Boss im Tor

Auf Abwegen, die Zweite: Christian Boss (links) ist eigentlich Feldspieler. Nach Mitzlers Verletzung und Molles Feldverweis zog er sich in der Schlussphase die Handschuhe an. Matthias Frohmader konnte er zwar stoppen, den Abwärtstrend aber nicht wirklich.
Foto: Jan Botzenhardt

 

Im zweiten Durchgang stand dann bald abermals Schilmeier im Mittelpunkt des Geschehens - dieses Mal allerdings auf der falschen Seite, als er Raabs Freistoß zum Ausgleich ins eigene Tor verlängerte (53.). Der Treffer gab den Hausherren Auftrieb, das Spiel kippte zusehends zugunsten der Burggrafenhofer, die ihre Abschlussschwäche aber schon in den Wochen zuvor unter Beweis gestellt hatten - und in diesem Fall sollte sie sich bitter rächen: Dallhammer kam nach einem Konter drei Minuten vor Schluss an den Ball und brachte Veitsbronn zum dritten Mal in Führung - Auftakt für eine hektische Schlussphase, in der Referee Binder nicht immer souverän wirkte. Schon beim Veitsbronner Treffer monierten die Hausherren eine Abseitsstellung, dann musste erst Fabian Ultsch auf Seiten des ASV mit Gelb-Rot zum Duschen (89.), ehe der eingewechselte SVB-Ersatzkeeper Molle für eine Notbremse gegen Dallhammer bestraft wurde (90.). Inmitten des farbenfrohen Spektakels drängte Burggrafenhof auf den neuerlichen Ausgleich, musste den Gästen die drei Zähler aber letztlich überlassen - ein unangenehm vertrautes Gefühl, ging der SVB aus den letzten vier Spielen doch drei Mal mit hängenden Köpfen vom Platz und rutscht in der Tabelle auf Rang vier ab.

 

Bericht: fußballn.de

Bericht ASV II -TSV Langenzenn

Veitsbronn II am Tiefpunkt

WERBUNG

Langenzenn - Veitsbronn II

Langenzenn ließ auch Veitsbronn II das Nachsehen und feierte den zweiten Sieg in den letzten drei Spielen.
Foto: Franziska Gründl

 

Mit nur einem Sieg aus zehn Spielen ist man bezüglich der Statistik das schlechteste Team der Liga, die sechs Punkte insgesamt sind auf einem Niveau mit Diespeck und nun dem TSV Langenzenn. Bei just diesem gastierte die Landesliga-Reserve am Sonntag und zeigte gegen einen gewiss nicht unschlagbaren Gegner eine Leistung, die für die kommenden Wochen nicht unbedingt Hoffnung schafft. Auf beiden Seiten prägten dabei - ganz im Sinne eines Kellerderbys - Fehler in Spielaufbau und Defensive das Bild der Anfangsphase, sodass am meisten verwunderte, dass es tatsächlich eine Viertelstunde dauerte, bis eine der beiden Mannschaften einen Fehler des Gegners zu nutzen wusste: Leierseder vollendete einen Gegenstoß wuchtig zur Langenzenner Führung (15.). Der TSV, bis dato noch unterlegen, bekam durch die Führung spürbar Aufwind und konnte durch Schramm erhöhen (37.), ehe es Dallhammer rechtzeitig vor dem Pausenpfiff mit seinem Anschlusstreffer noch einmal spannend machte. Weil die Langenzenner auch nach dem Seitenwechsel den besseren Start erwischten (Stumpf, 49.) und danach einmal klug konterten (Bauer, 60.), verpuffte die durchaus nennenswerte Veitsbronner Schlussoffenisve - so verkaufte sich der ASV mit dem 1:4 angesichts der Chancen im zweiten Durchgang zwar etwas unter Wert, wirklich unverdient war aber auch die sechste Niederlage der Saison nicht.

 

Bericht: fußballn.de

Bericht ASV II - TSV Neustadt/Aisch II

 

Veitsbronn II - Neustadt II

So richtig in Tritt ist der ASV Veitsbronn II immer noch nicht - gegen den noch ungeschlagenen Aufsteiger Neustadt II sicherte sich das Team um Frank Dallhammer immerhin den vierten Punkt im siebten Spiel.
Foto: L. Wieser

 

IMG 0513

Foto: Linde Wieser

 

Auch Mitaufsteiger Neustadt II hätte sich durch die Niederlagen der Favoriten noch weiter verbessern können, ließ beim Gastspiel am Veitsbronner Hamesbuck aber Punkte liegen. Die noch ungeschlagenen Gäste begannen im Duell der Landesliga-Reserven nicht ganz so forsch wie gewohnt, leisteten sich den ein oder anderen Fehler im Aufbau und wurden durch Fabian Ultsch (19.) auch bestraft. So recht zufrieden war Georg Kirschner an der Seitenlinie dann nicht, auch wenn Reinhart (23.) noch ausglich: Ein Doppelwechsel nach nur einer halben Stunde sollte die durchwachsene Anfangsphase korrigieren. Es entwickelte sich ein rassiges Spiel, das das ein oder andere Mal die Grenzen des Regelwerks überschritt - acht Gelbe Karten sprechen eine deutliche Sprache. Eine davon sah der eingewechselte Veitsbronner Verteidiger Harreuther, Leist verwandelte den fälligen Elfmeter zur Gäste-Führung (70.). Veitsbronn stemmte sich gegen die sechste Niederlage im siebten Spiel und sicherte sich durch Ultsch kurz vor Schluss zumindest noch den Teilerfolg.

 

IMG 0516

Foto: Linde Wieser

 

Bericht: fußballn.de

 

Bericht ASV II - Dergah II

Dergah II pirscht sich oben ran

 

Der 1:0-Erfolg bei Veitsbronn II beschert Dergah II den fünften Tabellenplatz. Foto: Linde Wieser

 

IMG 9746

Foto: Linde Wieser

 

Aufsteiger Dergahspor II tastet sich weiter nach oben: Dank Yagiz' frühem Treffer entführten die Nürnberger im Duell der Landesliga-Reserven drei Punkte aus Veitsbronn und liegen mit neun Punkten aus vier Spielen und Rang fünf nun voll im Soll. Allzu viel mehr gibt es vom Wochenende nicht zu berichten - die für Freitag angesetzten Derbys zwischen Burggrafenhof und Wilhermsdorf sowie Laubendorf und Langenzenn fielen aus, ebenso entfiel das Gastspiel von Kreisliga-Absteiger Emskirchen beim DTV Diespeck.

Man kannte das ja mittlerweile in Veitsbronn. Dergahspor ist zu Gast, nicht allzu viel respektvolles Abtasten und plötzlich liegt der Gast in Führung, wo kaum ein paar Minuten gespielt sind. So geschehen bei der Ersten, vor knapp zwei Wochen, als der ASV im Landesliga-Duell nach acht Minuten schon einem Rückstand hinterherlaufen musste. So geschehen auch bei der Zweiten, am Sonntag, nur war die Zweitvertretung aus Nürnberg noch einen Tacken schneller: Gerade fünf Minuten waren gespielt, als sich Cihan Yagiz durchsetzte und zur Gäste-Führung einnetzte.

 

 

Cihan Yagiz (verdeckt) hatte abgezogen, Markus Stark kommt nicht mehr an den Ball - 1:0 für Dergahspor II, bei diesem Spielstand sollte es dann auch bleiben.
Foto: D. Rebel

 

Unterschied Nummer zwei: Im Gegensatz zur hervorragend in die Saison gestarteten Landesliga-Mannschaft scheint der Veitsbronner Zweiten nach einem doch recht missglückten Start (drei Punkte aus den ersten vier Spielen) die Möglichkeit zu fehlen, nach einer kalten Dusche noch einmal zurückzukommen. So hatten die Hausherren zwar durchaus Chancen und bemühten sich redlich, es sollte aber für weitere 85 Minuten beim knappen Spielstand bleiben - und Yagiz' Treffer war das Tor des Tages, der die Gäste zum dritten Sieg in Serie führte.

 

 

Veitsbronn II - Dergah II

Veitsbronn mühte sich, blieb aber glücklos - hier scheitert Fabian Müller mit seinem Freistoß.
Foto: L. Wieser

 

Ansonsten hatte das Wetter am fünften Spieltag ein Wörtchen mitzureden - die beiden für Freitag angesetzten Derbys zwischen Laubendorf und Langenzenn sowie Spitzenreiter Burggrafenhof und Wilhermsdorf entfielen witterungsbedingt. So mussten die Burggrafenhofer ihre Spitzenposition vorübergehend abgeben: Nicht an Ex-Tabellenführer Emskirchen, dessen Gastspiel in Diespeck ebenso entfiel, sondern an Mitabsteiger SV Neuhof/Zenn, der angeführt vom Doppeltorschützen Jonas Scheuenstuhl zu einem 4:2-Erfolg im Steinachgrund kam und den Platz an der Sonne folgerichtig übernahm.