Bericht Veitsbronn holt Punkt in Pettstadt

 
 
 
Mit einem leistungsgerechten 2:2-Remis kehrte der ASV Veitsbronn (in grün) aus Pettstadt zurück. Foto: Linde Wieser
 

Zufrieden war auch Dietmar Kusnyarik mit dem Auftritt seines ASV Veitsbronn beim 2:2 in Pettstadt. Zunächst kamen die Hausherren besser in die Partie, hatten mehr Ballbesitz, mussten dabei aber bis zur 27. Minute warten, ehe nach einem Veitsbronner Ballverlust im Mittelfeld Fabio Jentsch im Strafraum von Tobias Meyer gefoult wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mario Meth zum 1:0. Dies war zugleich der Weckruf für den ASV, selbst mehr für das Spiel zu tun. Eine erste gute Möglichkeit vergab dabei Marco Dimper, als er eine Vorlage von Meyer nicht verwerten konnte (35.) und auch Michael Bitzenbauer zielte vom Gegenspieler bedrängt nach Vorarbeit von Dietmar Kusnyarik daneben (40.).

 

Pettstadt - Veitsbronn

Fabio Jentsch ging nach einem Tackling von Tobias Meyer zu Boden, die Folge war ein Strafstoß, der zum 1:0 für Pettstadt führte.
Foto: Linde Wieser

 

Im zweiten Durchgang starteten die Veitsbronner furios. Nach gutem Zusammenspiel lupfte Dimper den Ball zu Kusnyarik, der das Spielgerät sich mit der Brust vorlegte und zum 1:1-Ausgleich einschob (51.). Nur zwei Minuten später war die Partie gedreht. Nach Flanke von Meyer nahm Dimper den Ball an, drehte sich geschickt um seinen Gegenspieler und vollstreckte zum 1:2. Dann war wieder Pettstadt am Zug. Insbesonder die fulminanten Freistöße von Meth sorgten für Gefahr, ASV-Keeper Stark parierte jedoch überragend (64., 76.). Dazwischen gelang Simon Friedrich der unterm Strich verdiente Ausgleichstreffer für die Hausherren, auch wenn die Gäste eine abseitsverdächtige Position dabei erkannt haben wollen (69.). Kurios wurde es noch einmal in der 88. Minute, als Veitsbronn-Torwart Stark einen Flankenball herunterpfügte und den Ball vor dem Abschlag aufspringen lassen wollte, jedoch eine Platzunebenheit dabei um ein Haar zu einem kuriosen Eigentor geführt hätte, Stark den Ball aber noch vor der Linie unter Kontrolle brachte. In der Schlussminute hatte dann der eingewechselte Marco Gräß die Großchance zum Gäste-Sieg, scheiterte aber aus kurzer Distanz am Pettstädter Keeper Oliver Ochs.

 

Pettstadt - Veitsbronn

Diese Großchance in der Schlussminute konnte Veitsbronns Marco Gräß nicht im Tor unterbringen, so blieb es beim 2:2 in Pettstadt.
Foto: Linde Wieser


Bericht: fußballn.de