Fußball aktuell

                          ASV Veitsbronn

 

Veitsbronn - ASV Fürth 1:0

Mit 1:0 konnte sich der ASV Veitsbronn (in grün) gegen den ASV Fürth durchsetzen und bleibt damit erst einmal im gesicherten Mittelfeld.
Foto: T. Ultsch

 

Zum Rückrundenauftakt behielt ASV Veitsbronn im Derby gegen den ASV Fürth mit 1:0 die Oberhand. Von Beginn an sahen die Zuschauer am Veitsbronner Hamesbuck eine unterhaltsame Bezirksligapartie.

Bereits nach drei Minuten hätten die Gäste in Führung gehen können, als Dimper in der Veitsbronner Abwehr ein Luftloch schlug und der Fürther Ziegler allein vor Gossler vergab. Die Veitsbronner kamen in der 9. Spielminute zu ihrer ersten Gelegenheit, aber Reinhardt Kusnyariks Schuss aus 16 Metern parierte der Fürther Keeper Selenski glänzend. Veitsbronn hatte nun mehr vom Spiel und hatte durch Torjäger Illauer die große Chance zur Führung, sein Kopfball ging jedoch knapp vorbei (25.). Der ASV Fürth meldete sich in der ersten Hälfte lediglich in der 31. Spielminute nochmal zu Wort. Eine Flanke von Tim Weyherter verpasste Lennart Albrecht im Sturmzentrum nur knapp. Nach der Pause zeigte sich die Heimmannschaft sehr engagiert und hatte bereits nach wenigen Minuten die Chance zur Führung. Dietmar Kusnyarik stieg nach einer Ecke von Fabian Müller am höchsten, schaffte es jedoch nicht, den Ball platziert aufs Fürther Gehäuse zu bringen (48.). Nur zwei Zeigerumdrehungen später schlenzte Veitsbronns Thomas Schilmeier den Ball aus 16 Metern an den Querbalken. In der 54. Spielminute folgte dann die Führung für die Hausherren. Eine Flanke von Schilmeier legte der agile Müller auf Reinhardt Kusnyarik ab, welcher aus kürzester Distanz zum 1:0 vollstreckte. Nach der Führung nahm die Heimmannschaft etwas Tempo aus ihrem Spiel und die Gäste versuchten wieder etwas offensiver zu agieren. Nennenswerte Chancen sprangen jedoch nicht heraus. Veitsbronn kontrollierte nun die Begegnung, ohne jedoch selbst groß in die Offensive zu gehen. Lediglich in der 84. Spielminute gab es noch einen Aufreger, als der ins Sturmzentrum gewechselte Fabian Müller mit seinem Schuss aus 17 Metern nur den Pfosten traf. Während die Veitsbronner mit dem Sieg den Kontakt zum vorderen Mittelfeld herstellten, muss der ASV Fürth nach der zweiten Niederlage in Folge den Blick wieder verstärkt nach hinten richten.