Aktuell

Bericht Veitsbronn gegen Kirchenlaibach

 

Ralf Ortloff (am Ball) setzte sich mit dem ASV Veitsbronn glatt mit 4:0 gegen Kirchenlaibach durch. Foto: Aumi
 
 
 

Veitsbronn - Pettstadt

Auch in ungewohnten Farben zeigte sich der ASV Veitsbronn erfolgreich: Dietmar Kusnyarik, Marco Dimper und Michael Bitzenbauer waren maßgeblich am 4:0-Sieg über Kirchenlaibach beteiligt.
Foto: Aumi

 

In starker Verfassung präsentierte sich der ASV Veitsbronn, der sich gegen keinesfalls schwache Gäste aus Kirchenlaibach deutlich mit 4:0 durchsetzen konnte. Wieder einmal war es Spielertrainer Dietmar Kusnyarik, der mit seinem mittlerweile vierten Doppelpack der Saison die Elf vom Hamesbuck auf die Siegerstraße brachte. Zunächst wurde er von Thomas Schillmeier schön in Szene gesetzt (23.) und nur acht Minuten später verwertete er eine Bitzenbauer-Flanke zum 2:0-Pausenstand. Bitzenbauer war es auch, der kurz nach der Pause die Vorentscheidung einleitete. Diesmal war Kapitän Dimper Abnehmer der Vorarbeit und traf zum 3:0. Die Gäste gaben sich zwar noch nicht geschlagen, aber die ASV-Abwehr um einen sicheren Keeper Stark ließ nichts mehr anbrennen. Vielmehr war es Schillmeier, der in der 72. Minute mit dem 4:0 alles klar machte.

 

Veitsbronn - Pettstadt

Ausgespielt: Julian Baumann (in rot) siegte im Aufsteigerduell mit seinem ASV Veitsbronn gegen den TSV Kirchenlaibach am Ende deutlich mit 4:0.
Foto: Aumi

 

Bericht: fußballn.de


Bericht Veitsbronn holt Punkt in Pettstadt

 
 
 
Mit einem leistungsgerechten 2:2-Remis kehrte der ASV Veitsbronn (in grün) aus Pettstadt zurück. Foto: Linde Wieser
 

Zufrieden war auch Dietmar Kusnyarik mit dem Auftritt seines ASV Veitsbronn beim 2:2 in Pettstadt. Zunächst kamen die Hausherren besser in die Partie, hatten mehr Ballbesitz, mussten dabei aber bis zur 27. Minute warten, ehe nach einem Veitsbronner Ballverlust im Mittelfeld Fabio Jentsch im Strafraum von Tobias Meyer gefoult wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mario Meth zum 1:0. Dies war zugleich der Weckruf für den ASV, selbst mehr für das Spiel zu tun. Eine erste gute Möglichkeit vergab dabei Marco Dimper, als er eine Vorlage von Meyer nicht verwerten konnte (35.) und auch Michael Bitzenbauer zielte vom Gegenspieler bedrängt nach Vorarbeit von Dietmar Kusnyarik daneben (40.).

 

Pettstadt - Veitsbronn

Fabio Jentsch ging nach einem Tackling von Tobias Meyer zu Boden, die Folge war ein Strafstoß, der zum 1:0 für Pettstadt führte.
Foto: Linde Wieser

 

Im zweiten Durchgang starteten die Veitsbronner furios. Nach gutem Zusammenspiel lupfte Dimper den Ball zu Kusnyarik, der das Spielgerät sich mit der Brust vorlegte und zum 1:1-Ausgleich einschob (51.). Nur zwei Minuten später war die Partie gedreht. Nach Flanke von Meyer nahm Dimper den Ball an, drehte sich geschickt um seinen Gegenspieler und vollstreckte zum 1:2. Dann war wieder Pettstadt am Zug. Insbesonder die fulminanten Freistöße von Meth sorgten für Gefahr, ASV-Keeper Stark parierte jedoch überragend (64., 76.). Dazwischen gelang Simon Friedrich der unterm Strich verdiente Ausgleichstreffer für die Hausherren, auch wenn die Gäste eine abseitsverdächtige Position dabei erkannt haben wollen (69.). Kurios wurde es noch einmal in der 88. Minute, als Veitsbronn-Torwart Stark einen Flankenball herunterpfügte und den Ball vor dem Abschlag aufspringen lassen wollte, jedoch eine Platzunebenheit dabei um ein Haar zu einem kuriosen Eigentor geführt hätte, Stark den Ball aber noch vor der Linie unter Kontrolle brachte. In der Schlussminute hatte dann der eingewechselte Marco Gräß die Großchance zum Gäste-Sieg, scheiterte aber aus kurzer Distanz am Pettstädter Keeper Oliver Ochs.

 

Pettstadt - Veitsbronn

Diese Großchance in der Schlussminute konnte Veitsbronns Marco Gräß nicht im Tor unterbringen, so blieb es beim 2:2 in Pettstadt.
Foto: Linde Wieser


Bericht: fußballn.de

 

Bericht 1. Mannschaft gegen SV Buckenhofen

 

Veitsbronn - Buckenhofen

Schrecksekunde für Veitsbronn: Gerade noch konnte auf der Linie der mögliche Rückstand gegen Buckenhofen abgewendet werden.
Foto: L. Wieser

 

Der ASV Veitsbronn konnte im Heimspiel gegen den SV Buckenhofen die ersehnten drei Zähler am Hamesbuck behalten. Zwar diktierten die Hausherren von Beginn an das Geschehen, mussten aber auch eine Schrecksekunde überstehen, als Bitzenbauer den Ball gerade noch auf der Linie klären und damit eine Gäste-Führung verhindern konnte. Veitsbronn blieb am Drücker und kam nach einer halben Stunde zum Führungstreffer. Diesem ging ein Handspiel eines Gäste-Akteurs im Strafraum voraus - Dietmar Kusnyarik verwandelte den Strafstoß zum 1:0. Unnötig lange brauchte der ASV gegen harmlose Gäste, um schließlich die Entscheidung herbeizuführen. Moritz Hütter war nach 87 Minuten erfolgreich und markierte somit den 2:0-Endstand.

 

Veitsbronn - Buckenhofen

Zwar erahnte Buckenhofens Schlussmann Christian Blum die richtige Ecke, doch der Strafstoß von Dietmar Kusnyarik zum 1:0 war zu platziert.
Foto: L. Wieser

 

Bericht: fußballn.de