Aktuell

ASV Veitsbronn gegen Baiersdorfer SV

Veitsbronn marschiert Richtung Landesliga

3:2-Sieg über Baiersdorf / Schwaig verliert erneut / Spieli nur Remis / Hüttenbach feiert 6:3-Sieg

Den Spieltag hätte man sich beim ASV Veitsbronn sicher kaum schöner vorstellen können: Im Topspiel sicherte man sich selbst mit 3:2 knapp die drei Punkte gegen den Baiersdorfer SV, während sich der TV 48 Erlangen und die SpVgg Erlangen mit 1:1 die Punkte teilten. Der SV Schwaig verlor zudem beim ATSV Erlangen das dritte Spiel in Folge mit 1:2. Im Abstiegskampf endete ein schwaches Derby zwischen Cagrispor und dem ASV Fürth mit 0:0, doch die SpVgg Hüttenbach (6:3 in Stein) und der TSV Cadolzburg (1:0 gegen Post SV) konnten wichtige Siege einfahren. Dünner wird die Luft für den FC Hersbruck, der mit 2:4 der SG 83 unterlegen war. Einen 13:0-Kantersieg feierten die Süder gegen das dezimierte Schlusslicht BSC Erlangen.

Der Spitzenreiter ASV Veitsbronn empfing am Sonntag zum Spitzenspiel den Baiersdorfer SV, der sich ebenfalls noch vage Hoffnungen auf den Aufstieg machte. Man konnte also ein attraktives und spannendes Spiel erwarten und nach Abpfiff war klar, dass diese Erwartungen nicht enttäuscht wurden. Bei bestem Fußballwetter wurde das Spiel vor gut 300 Zuschauern angepfiffen. In den ersten 20 Minuten versuchten die beiden Topteams ins Spiel zu finden und sich gegenseitig abzutasten. Doch dann gelang den Gastgebern aus Veitsbronn die 1:0-Führung. Nach einem Freistoß von Kapitän Dietmar Kusnyarik konnte der Baiersdorfer Keeper den Ball nicht festhalten, sodass Marco Dimper den abgewehrten Ball vollkommen freistehend ins Tor köpfen konnte. Danach passierte lange Zeit nichts und es blieben auch wirkliche Chancen oder Torraumszenen aus. So war es umso überraschender, dass in der 44. Minute den Gästen der Ausgleich gelang. Wie aus dem Nichts feuerte Ortloff einen strammen Schuss aus der zweiten Reihe ab, der unhaltbar für Goßler zum 1:1 im Veitsbronner Netz zappelte. Doch damit nicht genug, denn den Gästen gelang nun ein wahrer Doppelschlag. Nur eine Minute später stieg Janousek nach einem Baiersdorfer Freistoß am höchsten und verwandelte den Ball per Kopf zur 2:1-Führung für sein Team. Doch die Hütter-Elf sollte durch diesen Nackenschlag nicht aus dem Konzept gebracht werden.

BZN

Ein echtes Topspiel lieferten sich der ASV Veitsbronn (in grün) und der Baiersdorfer SV. Nach der Führung durch Marco Dimper drehte zunächst der BSV das Spiel, ehe der ASV am Ende doch mit 3:2 gewann.
Foto: L. Wieser

Nach dem Seitenwechsel hatten die sich auf einem Niveau befindenden Mannschaften beide gute Torraumszenen zu verbuchen. Doch waren es nun die Veitsbronner, denen in der 65. Minute der Ausgleich gelang. Nach einer Flanke von Rechtsverteidiger Meyer versuchte Baiersdorfs Karches den Ball zu klären, grätschte ihn aber unglücklich zum 2:2 ins eigene Tor. Nun erhöhte Veitsbronn den Druck. Nach einem schönen Spielzug hatte Reinhardt Kusnyarik die große Chance, seinen ASV in Führung zu schießen, doch ein Baiersdorfer Verteidiger konnte im letzten Moment entscheidend stören. Auf der anderen Seite hatten die Gäste durch Ralf Ortloff, der in der 76. Minute nach einem Freistoß frei zum Schuss kam, ebenfalls eine gute Torchance, doch er verzog. Dann in der 80. Minute fiel die Führung für die Platzherren. Sven Illauer berührte den Freistoß von Dietmar Kusnyarik zwar nur leicht mit dem Fuß, gab ihm dadurch jedoch die entscheidende Richtung, sodass der Ball zum 3:2 für seine Mannschaft im Tor landete. Diese Führung konnten die Veitsbronner dann auch über die Bühne bringen und gingen nach einer attraktiven und spannenden Partie letztendlich verdient als Sieger vom Platz. Nun sollte man in Veitsbronn nicht mehr länger nur vom Aufstieg träumen, sondern sich gedanklich ernsthaft damit befassen, denn die Chancen, dass die Mannschaft die Saison als Tabellenführer abschließt, steigen von Spieltag zu Spieltag.

BZN

Nach einem Spieltag, den man sich in Veitsbronn kaum besser hätte vorstellen können, muss sich der ASV langsam ernsthaft mit dem Thema Landesliga auseinandersetzen.

Bericht ASV Veitsbronn gegen Spvgg Heßdorf

BZN

Im Heimspiel gegen die SpVgg Heßdorf konnte sich der ASV Veitsbronn (um Reinhardt Kusnyarik, vorne in grün) mit 2:0 durchsetzen und bleibt damit weiter auf Tuchfühlung zu den Spitzenplätzen.
Foto: L. Wieser

Hinter dem Spitzenquartett bleiben der ASV Veitsbronn und der ATSV Erlangen nach ihren Siegen weiterhin in Lauerstellung. Der ASV Veitsbronn konnte sich daheim mit 2:0 gegen die SpVgg Heßdorf durchsetzen. Das Spiel war von Beginn an hart umkämpft und recht ausgeglichen. Beide Mannschaften kamen in einer zerfahrenen Anfangsphase zu wenigen Chancen, wenn auch die Hausherren ein Chancenplus für sich verzeichnen durften. Nach einer guten halben Stunde ging der ASV dann aber doch in Führung, als Reinhardt Kusnyarik auf Baumann querlegte und dieser zum 1:0 einschob. Bitter für die Gäste zusätzlich, dass sich Spielmacher und Mittelfeldmotor Stefan Marxer verletzte und ausgewechselt wurde. Nach dem Seitenwechsel spielten die Heßdorfer selbst auch etwas mutiger nach vorne und hatten einige gute Chancen. Aber auch der ASV blieb gefährlich. Das 2:0 nach einem Kopfball von Reinhardt Kusnyarik brachte nach knapp 70 Minuten die Vorentscheidung. Endgültig gelaufen war die Partie dann, als Heßdorfs Vogel in der Schlussphase noch die Ampelkarte sah und Veitsbronn den Vorsprung danach locker runterspielen konnte.

BZN

Für die SpVgg Heßdorf war nicht nur die erneute Niederlage bitter, sondern man musste auch Spielmacher Stefan Marxer verletzungsbedingt auswechseln.
Foto: L. Wieser

Quelle: www.fussballn.de

Bericht ASV Veitsbronn 2 gegen TSV Burgfarrnbach

Dallhammer sichert Pool-Party

ASV Veitsbronn II - TSV Burgfarrnbach II 2:1 (1:1)

Es war ein hartes Stück Arbeit, das am Sonntag noch vor dem ASV Veitsbronn II lag. Dank zweier Treffer von Frank Dallhammer gelang den Veitsbronnern ein 2:1-Derbysieg im Spitzenspiel gegen den TSV Burgfarrnbach II und damit die vorzeitige Meisterschaft und der ersehnte Aufstieg in die Kreisklasse. Am Ende feierte man am Hamesbuck ausgelassen - in einem eigens eingelassenen "Pool-Becken". Wermutstropfen eines guten A-Klassen-Derbys war die schwere Verletzung von Burgfarrnbachs Marco Hörnig.

Es war ein würdiger Abschied für Coach Norbert Wurzbacher, für den im kommenden Jahr Frank Fechner (aktuell noch beim TSV Johannis 83 II) kommen wird. Und es war ein lang angestrebtes Ziel des ASV Veitsbronn, die 2. Mannschaft in die Kreisklasse zu bringen, um den Unterschied der Spielklassen der beiden Herren-Teams nicht zu groß werden zu lassen. Diesen hatte man sich selbst eingebrockt. Vor zwei Jahren verabschiedete man sich unter der Regie von Jörg Tauchmann erst aus der Kreisklasse - mit der 1. Mannschaft. Unter dem langjährigen Jugendtrainer Markus Hütter folgte der Durchmarsch in die Bezirksliga, dort gelang dem Neuling der Klassenerhalt. Den Aufstieg durfte diesmal die "Zweite" feiern: "Aufstieg...schon wieder", stand auf den T-Shirts, die sich die Spieler nach dem Abpfiff überstreiften und ihr Aufstiegslied "Derbysieg...und nächstes Jahr KK" sangen.

Veitsbronn II aufgestiegen

Groß war der Jubel beim ASV Veitsbronn II nach dem ersehnten Aufstieg in die Kreisklasse.
Foto: fussballn.de

Bevor die Feierlichkeiten beginnen konnten, brauchten die Veitsbronner im Spitzenspiel gegen den Zweiten aus Burgfarrnbach zumindest ein Remis, um den Vier-Zähler-Vorsprung in den finalen Spieltag mitnehmen zu können. Der Start war eines Meisters würdig. Vom Anspiel weg diktierte der ASV das Geschehen. Nach einer Ecke schoss Julian Baumann aus guter Position drüber (6.). Der Torjubel folgte vier Minuten später. Einen stramm getretenen Freistoß von Michael Bitzenbauer ließ TSV-Keeper Kricke nach vorne abprallen, Frank Dallhammer stand goldrichtig und vollstreckte zum 1:0. Danach plätscherte die Partie ein wenig dahin. Veitsbronn ließ es kontrolliert und ruhig angehen, Burgfarrnbach war noch immer nicht im Spiel. Dies änderte sich plötzlich in der 26. Minute, als Jörg Schwab frei vor dem Tor auftauchte und mustergültig mit einem satten Volleyschuss den Ausgleich markierte.

Veitsbronn II aufgestiegen

Frank Dallhammer reagierte nach einem Freistoß am schnellsten und staubte in der 10. Minute zur Führung für Veitsbronn ab.
Foto: fussballn.de

Diesen verdienten sich die Gäste in der Folge. Dabei war Torschütze Schwab nun Dreh- und Angelpunkt im Burgfarrnbacher Spiel. Marco Hörnig scheiterte aus spitzem Winkel an ASV-Schlussmann Christian Pickel (31.), Tim Paschek köpfte kurz darauf knapp über das Gehäuse. Richtig ruppig wurde es kurz vor der Pause. Zunächst ging Veitsbronns Kapitän Alexander Muck ungestüm in den Zweikampf mit Hörnig, der sich so unglücklich verletzte, dass er mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch abtransportiert wurde. Unmittelbar vor der Pause räumte dann Oliver Zahl Veitsbronns Bitzenbauer um, mit der Gelben Karte war der Gäste-Akteur gut bedient.

Veitsbronn II aufgestiegen

In einigen Szenen war der Einsatz etwas übereifrig in einem sonst ansehnlichen Derby, das Referee Brunner gut leitete.
Foto: fussballn.de

Insgesamt war die Partie allerdings fair und stand für eine A-Klassen-Partie auf einem hohen Niveau. Im zweiten Durchgang erwischte Veitsbronn wieder den besseren Start - und wie! Dallhammer schnappte sich den Ball und sein Solo verstand kein Burgfarrnbacher zu stoppen, so dass der Angreifer die erneute Führung markieren konnte. Edgar Herold hätte per Freistoß (57.) und freistehend vor dem Tor (60.) für die Vorentscheidung sorgen können. Dann kamen die Burgfarrnbacher, die unbedingt einen Zähler benötigten, um den TSV Johannis 83 II nicht wieder auf den Relegationsrang vorbeiziehen zu lassen, noch einmal auf. Paschek (61.) und Tobias Mohr (63.) verfehlten das Tor, Tobias Werner scheiterte am Pfosten (72.) und einer Glanztat von Pickel (81.).

Veitsbronn II aufgestiegen

Einen provisorischen Meister-Pool hatten die Veitsbronner sich neben dem Sportheim errichtet und badeten sich im wahrsten Sinne in ihrem Erfolg.
Foto: fussballn.de

Auf der Gegenseite hatte Tobias Ultsch zweimal das 3:1 auf dem Fuß, scheiterte aber knapp (74., 88.). Nach dem Schlusspfiff durfte die 2. Mannschaft der Veitsbronner nach zwei dritten Plätzen nun im dritten Anlauf ihren Aufstieg feiern - und tat dies im eigens aufgebauten Meister-Pool neben dem Sportheim am Hamesbuck.

Veitsbronn II: Pickel, Muck, Faubel, Kallert, Bitzenbauer, Landauer, Hütter, Schilmeier, Baumann, Herold, Dallhammer / Nabein, Rauch, Ultsch

Burgfarrnbach II: Kricke, Littwin, Mohr, Dennerlein, Höck, Eckert, Leis, Schmidt, Werner, Schwab, Paschek / Reimann, Hörnig, Zahl

Tore: 1:0 Dallhammer (10.), 1:1 Schwab (26.), 2:1 Dallhammer (49.)

Quelle: www.fussballn.de

Bericht ASV Veitsbronn 2 gegen Johannis 83 2

A-Klasse 9: präsentiert von der Sparkasse Fürth

Hohe Siege für Burgfarrnbach II und Veitsbronn II / Johannis II kampflos zu drei Punkten

Dank Edgar Herolds spätem Siegtreffer feiert Veitsbronn II auch im zweiten Aufeinandertreffen mit Verfolger Johannis 83 II einen 2:1-Erfolg und baut seinen Vorsprung drei Spiele vor Schluss aus. Vier Punkte zurück liegt der neue Zweite Burgfarrnbach II, der 7:3 bei Südwest II gewann. Im Abstiegskampf gab es dagegen wenig Bewegung: Weiherhof unterlag mit 1:4 gegen Cadolzburg II, Weinzierlein II konnte davon aber nicht profitieren und verlor knapp mit 2:3 in Reichelsdorf. Sicher für die nächste Saison planen kann Ammerndorf II, das 3:2 in Tuchenbach gewann, auch für Seukendorf kann der Punktgewinn beim 2:2 in Zirndorf angesichts der patzenden Konkurrenz viel wert sein. Die Turnerschaft Fürth verabschiedet sich leise und unterlag auch in Obermichelbach deutlich mit 0:4.

Das Spitzenspiel warf seinen Schatten über den 23. Spieltag - der Erste, Veitsbronn II, empfing den Zweiten, Johannis 83 II am Hamesbuck. Mit einem Sieg hätten die Gäste nach Punkten erstmals im Jahr 2012 wieder gleichziehen und die letzten drei Spiele zum spannenden Fernduell gestalten können. Veitsbronn wiederum konnte mit einem Sieg eine hervorragende Ausgangsposition schaffen und die Weichen Richtung Kreisklasse stellen. Es ging um viel - und so entwickelte sich bei sommerlichen Temperaturen ein exzellentes Spiel, das beide Mannschaften offen gestalteten. Die Gastgeber hatten mehr Ballbesitz, der TSV dafür aber die besseren Chancen. Eine von diesen nutze Fatih Yaman, der nach einer Viertelstunde seinen Gegenspieler mit einer Drehung versetzte und den Ball sehenswert ins lange Eck zirkelte. Diese Führung der Gäste hatte bis zur Pause bestand und hätte sogar noch ausgebaut werden können, wäre ein Johannis-Heber nach schönem Zuspiel nicht ein bisschen zu weit geraten.

TSV Burgfarrnbach II

Im Spitzenspiel hatte Veitsbronn II (in rot) auf eigenem Platz am Ende die Nase vorn und setzt sich, wie schon im Hinspiel, mit 2:1 gegen den Verfolger Johannis 83 II durch.
Foto: Wieser

Veitsbronn kam sehr druckvoll aus der Pause und drängte vehement auf den Ausgleich. Dieser gelang ihnen nach zehn Minuten auch, als die Johannis-Defensive Baumann etwas zu viel Platz ließ. Nach dem 1:1 wurde die Begegnung wieder zum offenen Schlagabtausch. Beide Teams waren sich der Bedeutung des Spiels voll bewusst und investierten trotz der hohen Temperaturen und der dadurch schwindenden Kräfte auch tief in der zweiten Hälfte noch viel - auch weil ein Unentschieden vor allem dem lachenden Dritten aus Burgfarrnbach geholfen hätte. So gab es auf beiden Seiten noch die ein oder andere schöne Gelegenheit, das bessere Ende wusste Veitsbronn für sich, als Herold zehn Minuten vor Schluss aus der Distanz abzog und die umjubelte Führung erzielte.

Quelle: www.fussballn.de

Bericht ASV Veitsbronn 2 gegen TSV Zirndorf

An der Spitze marschiert das Trio im Gleichschritt

Ausgesprochen wenig tat sich im Tabellenbild der A-Klasse 9 am vergangenen Wochenende. Die ersten Drei gaben sich keine Blöße und erledigten ihre Pflichtaufgaben: Burgfarrnbach II siegte souverän mit 3:0 in Ammerndorf, Veitsbronn II kam in Zirndorf zu einem 3:1. Etwas mehr Mühe hatte Johannis 83 II mit Weiherhof, setzte sich letztlich aber mit 1:0 durch. Für den SVW wird es im Keller nun düster: Weinzierlein II (4:0 gegen die Turnerschaft) und Seukendorf (5:2 gegen Südwest II) punkteten dreifach. Im Tabellenmittelfeld wurden ein paar Plätze getauscht: Cadolzburg II klettert durch ein 5:1 über Obermichelbach, Reichelsdorf gewann in Tuchenbach 2:0.

Der Dreikampf an der Tabellenspitze geht unverändert in die nächste Runde. Ganz vorn führt immer noch die Veitsbronner Zweite das Tableau an und gab sich auch beim 3:1-Sieg bei der Reserve des TSV 61 Zirndorf keine Blöße. In der ersten halben Stunde konnten die 61er noch gut Paroli bieten, erst dann brachte Edgar Herold den ASV in Führung. Fünf Minuten später konnte Okanovic zwar noch einmal ausgleichen, der aufgerückte Landauer stellte aber fast im Gegenzug die 2:1-Pausenführung für den Favoriten wieder her. In der zweiten Hälfte hätte Zirndorf durchaus zum Ausgleich kommen können, das Spiel war bis zur Schlussminute offen, als Herold seine Farben mit dem zweiten Treffer erlöste und die drei Punkte unter Dach und Fach brachte.

Zirndorf II - Veitsbronn II

Wieder am Ball: Bitzenbauer (rechts) ist nach seinem Kreuzbandriss wieder fit und unterstützt vorerst die Veitsbronner Zweite auf ihrem Weg Richtung Kreisklasse.
Foto: Wieser

Quelle: www.fussballn.de