ASV-Mädels sind Süddeutscher Vizemeister und das zu Viert!!!

Am Wochenende vom 19.07.14-20.07.14 fanden in Vaihingen/Enz die Süddeutschen Meisterschaften der männlichen und weiblichen U18 statt.

 100 3167

Da die Mannschaft aufgrund von Spielermangel nur zu Viert antreten konnte (da zur selben Zeit die SDM U14 statt fand) machte sich niemand große Hoffnungen.

Gleich im ersten Vorrundenspiel traf man auf den starken Gegner Calw, doch mit vereinten Kräften konnte der ASV Veitsbronn überraschenderweise einen 2:0 Sieg durchsetzen. Somit musste im folgenden Spiel gegen den TV Unterhaugstett nur noch ein Satz gewonnen werden um Gruppenerster und damit direkt im Halbfinale zu sein. Bereits völlig außer Atem kämpften die ASV Mädchen um einen Satz den sie auch für sich entscheiden konnten. Das Spiel endete damit 1:2 für Unterhaugstett, jedoch war der ASV Veitsbronn trotzdem Gruppenerster, gefolgt vom TSV Calw und dem TV Unterhaugstett.

Am Sonntag fanden zunächst die Qualifikationen für die Halbfinals statt, an denen der ASV nicht teilnehmen musste, da dieser bereits qualifiziert war.

Im Halbfinale traf man also wieder auf den TV Unterhaugstett, welcher nun die Lücken der Vierer-Mannschaft auszunützen wusste. Den ersten hartumkämpften Satz konnte der ASV Veitsbronn für sich entscheiden, jedoch verlor man im zweiten Satz die Führung und verlor auch diesen. Nun hieß es Zähne zusammenbeisen und ran an den Ball! Der entscheidende Satz fing positiv für die Veitsbronnerinnen an, jedoch wurde es zu Ende hin sehr knapp und man gewann dennoch mit 12:10 den Satz. 

Somit stand der ASV Veitsbronn dem TV Obernhausen im Finale gegenüber. Beide Sätze entschied Obernhausen mit 11:7 Bällen für sich, jedoch ist die Veitsbronner wU18 nicht traurig darüber, da die Mannschaft sehr viel mehr erreicht hat als zu Anfang erwartet und sich auch den Respekt und die Anerkennung der anderen Mannschaften erkämpft hat.

Als Süddeutscher Vizemeister ist der ASV Veitsbronn für die Deutsche Meisterschaft in Hannover am 6./7.09.14 qualifiziert. 

Ein riesen Lob geht auch an Trainer, Betreuer und Fans die mitgereist sind und die Mannschaft tatkräftig unterstützt haben.

 

Es spielten: Elisa Wilk, Maren Treuheit, Julia und Anja Ederer

100 3219