mU12 sammelte bei den Landesbestenspielen Erfahrung

Die mU12 der ASV Faustballer stellte sich bei den Landesbestenspielen in Memmingen der bayrischen Konkurrenz. Mit etlichen Spielern, die erst vor Kurzem mit dem Faustballsport angefangen haben und einigen sehr jungen Spielern, die noch in der U10 spielen dürfen, machten sich die Veitsbronner auf den weiten Weg nach Memmingen. Dass es gegen die fünf Gegner aus Eibach, Segnitz, Ammendingen, Augsburg und Hallerstein ganz schwer werden wird, stand also schon zu Beginn fest.

Die Zielsetzung des Trainerduos Stefan und Daniel Schumacher bestand also darin, geschlossen als Team aufzutreten und sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Nervosität auf Veitsbronner Seite bestimmte das Auftaktspiel gegen Eibach. Die ungewohnte Situation nun auf der bayrischen Bühne zu spielen hemmte das Team und so folgte eine klare Niederlage. In den weiteren Spielen legte sich die Nervosität zusehendes und es entstanden vermehrt spannenden Ballwechsel. Dennoch gelang es den Veitsbronnern nicht ein Spiel für sich zu entscheiden. Im vorletzten Spiel des Tages zeigten sich deutliche Konzentrationsdefizite auf Veitsbronner Seite. Die jungen Faustballer konnten nicht an die Leistung der vorangegangenen Spiele anknüpfen und verloren deutlich. Im abschließenden Spiel war die Mannschaft wie ausgewechselt: die Anweisung der Trainer sich noch einmal zu fokussieren und als Team aufzutreten setzte der ASV eindrucksvoll um. Trotz der vorangegangenen Niederlagen kehrte auch der Spaß wieder ins Veitsbronner Spiel zurück. Die engagierte Leistung wurde leider nicht mit einem Sieg belohnt.

Die Mannschaft nahm den 6. Platz und jede Menge wertvollster Erfahrungen mit nach Hause. Es zeigte sich deutlich, dass diese Veitsbronner Mannschaft eine Perspektive hat, in Zukunft erfolgreich auf der bayrischen Bühne auftreten zu können.