Saisonabschluss als Vize-Bayerischer-Meister

Am Sonntag, den 20.01.2019 durfte die erste Mannschaft der Veitsbronner Damen weit in den Süden Deutschlands reisen. In Kaufbeuren warteten bereits die Gegner TV Neugablonz und TSV Staffelstein II. Aufgrund von Terminkollisionen und Krankheit trat man personalbedingt nur zu fünft in den letzten Spielen der Saison an.

Im ersten Spiel gegen den Tabellendritten zeigte man starke Nerven. Während der Gegner von Eigenfehlern geplagt einen Punkt nach dem anderen für den ASV machte, versuchte man selbst mit einem ruhigen Aufbau und starken Schlägen entgegenzuhalten. In einer Formation, die eher selten aufgestellt wird, konnten die Veitsbronnerinnen den Angriffen des TV Neugablonz standhalten. Der entscheidende Ball des ersten Satzes musste jedoch an den ehemaligen Bundesligisten Neugablonz abgegeben werden. Leicht entmutigt musste auch der zweite Satz der Heimmannschaft überlassen werden. Dennoch wollte man sich nicht unterkriegen lassen und mit einem starken dritten Satz zeigen, was der ASV Veitsbronn denn zu bieten hatte. Mit 12:10 wurde der letzte Satz und leider auch das Spiel an den Ausrichter abgegeben.

Das zweite Spiel des Tages wurde gegen den Tabellenletzten geführt. Der Gegner konnte mit einer starken Aufstellung und einem stabilen Spielaufbau gleich den ersten Satz für sich entscheiden. Doch die Veitsbronner Damen gaben sich nicht so schnell geschlagen und konterten mit einem Satzgewinn. Wohl zu stark überzeugt, schwächelte man im dritten Satz. Im vierten Satz sollte noch einmal alles gegeben werden. Ein Rückstand von 0:5 konnte in kürzester Zeit aufgeholt werden. Letztendlich bewies doch der TSV Staffelstein II mit seinem stark motivierenden Trainer Nervenstärke und konnte zwei Punkte Vorsprung erhaschen. Damit endete auch dieses Spiel in einer Niederlage von 1:3 Sätzen.

Nichtsdestotrotz geht der ASV Veitsbronn an diesem Tag nicht leer aus. Mit einem zweiten Platz in der Bayernliga besteht für den ASV Veitsbronn als Vize-Meister die Möglichkeit der Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga. Um hier überzeugen zu können, müssen die Mädels die nächsten Wochen noch einmal richtig Gas geben und ihre Formation stärken. Mit gesammelten Kräften gilt es die Gegner aus Schwaben, Sachsen und Thüringen herauszufordern und Siege einzufahren.

Hosted by

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen