Faustball: Herren II gewinnen gegen Tabellenführer

Nachdem der letzte Spieltag für die Herren II der Faustballer mit 0:4 Punkten entäuschend verlief, war die Mannschaft gegen Frammersbach und den Tabellenführer aus Maxhütte-Haidhof auf Wiedergutmachung aus.

In Frammersbach gelang gegen den Gastgeber ein Blitzstart. Abwehr, Zuspiel und Angriff harmonierten und der erste Satz ging verdient an die Veitsbronner. Auch in der ersten Hälfte des zweiten Satzes ließen die Veitsbronner den Druck im Angriff und die Sicherheit in der Abwehr nicht vermissen. Beim Stand von 8:6 verpasste die Mannschaft jedoch den Sack zuzumachen und so fiel nach einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung das 8:10. Der Satz musste mit 8:11 abgegeben werden. Dieses Erlebnis steckte den Veitsbronnern von nun an in den Knochen. Vor allem in Angriff ging gar nichts mehr zusammen. Hinzu kamen Probleme in der Abwehr kurzer Bälle und so kamen die Veitsbronner nicht mehr ins Spiel zurück. Beide folgende Sätzen mussten klar verloren gegeben werden.
Um die Chance auf 2 Punkte zu wahren, war eine deutliche Leistungssteigerung gegen den Spitzenreiter aus Maxhütte-Haidhof nötig. Im ersten Satz waren die Veitsbronner der Aktivposten des Spiels. Dennoch gelang es, ähnlich wie gegen Frammersbach nicht einen Vorsprung in einen Satzerfolg zu verwandeln. Veitsbronn startet stark in den zweiten Satz und konnte sich dank überlegt geschlagenen Angriffen und einer sicheren Abwehr den Satz sichern. Der dritte Satz war, wie die beiden vorherigen Sätze hart umkämpft. Trotz aller Anstrengungen auf Veitsbronner Seite gelang es nicht gegen verbesserte Haidhofer leichte Fehler zu vermeiden. Der Satz ging an die Haidhofer. Gefühlt waren die Veitsbronner auch im vierten Satz die aktivere und bessere Mannschaft, nur das Ergebnis passte nicht so recht zum Eindruck. Es gelang nun leichte Fehler zu vermeiden. Nachdem die Angaben im ersten Spiel den nötigen Druck vermissen ließen, brachten sie nun die Haidhofer ein ums andere Mal in Bedrängnis. Den darauffolgenden schwachen Rückschlag konnten die Veitsbronner ihrerseits für einen soliden Aufbau nutzen. Nun stimmte auch der Veitsbronner Rückschlag wieder: nicht übermäßig hart, aber umso platzierter war er in dieser Phase des Spiels ein Schlüssel zum 2:2 Satzausgleich. In den entscheidenden fünften Satz starteten die Veitsbronner voller Entschlossenheit. Und genau diese Einstellung und unbedingter Siegeswillen an der körperlichen Leistungsfähigkeit waren es, die zum überragenden 11:7 Satzgewinn führten. Völlig erschöpft konnten sich die Veitsbronner über nicht für möglich gehaltene 2 Punkte freuen.

Kommenden Samstag, 08.12. wird in Lichtenfels die Hinrunde beendet. Momenten liegt die Mannschaft gemäß ihrem Saisonziel auf dem 7. und damit auf einem Nichtabstiegsplatz.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen